Tel. +41 58 465 73 44 | fnoffice@nb.admin.ch

Logo FN

Katalog

Detail

cover

Loading the player...


Hanny Christen: Feldaufnahmen 1961. Bei Hans Sarbach im Walenzube/Adelboden; bei Fritz Graa in Saanen; bei Gottfried Rösti und Familie im Ried, St. Stephan/Simmental; bei Familie Pürro in Plaffeien (18BD1027)

Trägertitel Hanny Christen: Feldaufnahmen 1961. Bei Hans Sarbach im Walenzube/Adelboden; bei Fritz Graa in Saanen; bei Gottfried Rösti und Familie im Ried, St. Stephan/Simmental; bei Familie Pürro in Plaffeien
Mass 6.35 mm
Mass φ 8 cm
Material Plastikspule
Mass 150 m
Marke und Modell BASF
Aufnahmeverfahren Mono
Spurlage 2-Spur
Abspielgeschwindigkeit 4.75 cm/s
 
Position A1
Musikwerktitel Titel unbekannt
Gesamte Aufnahmedauer 00:01:16
Bandzählwerk 0-6.5
Interpret SARBACH, Hans
Musikinstrument Akkordeon
Technik CHRISTEN, Hanny
Aktivität Feldforschung
Aufnahmeortschaft Adelboden
Aufnahmeort WALENZUBE / BEI HANS SARBACH
Aufnahme-Datum 06.1961
Aufnahme-Bedingungen Feldaufnahme
 
Position A2
Musikwerktitel Polka
Gesamte Aufnahmedauer 00:01:36
Bandzählwerk 6.5-15.5
Interpret SARBACH, Hans
Musikinstrument Akkordeon
Technik CHRISTEN, Hanny
Aktivität Feldforschung
Aufnahmeortschaft Adelboden
Aufnahmeort WALENZUBE / BEI HANS SARBACH
Aufnahme-Datum 06.1961
Aufnahme-Bedingungen Feldaufnahme
 
Position A3
Werktitel Gespräch mit Hans Sarbach, Teil 1
Gesamte Aufnahmedauer 00:00:20
Bandzählwerk 15.5-16.5
Teilnehmer CHRISTEN, Hanny
Aktivität Feldforschung
Stimme Sprechstimme
Aufnahme-Sprache Baslerdeutsch
Teilnehmer SARBACH, Hans
Stimme Sprechstimme
Teilnehmer UNBEKANNT
Stimme Sprechstimme
Aufnahme-Sprache Schweizerdeutsch
Zusammenfassung H. Sarbach meint, dass die eben gespielte Polka schon vor 50 Jahren gespielt wurde; er ist 70-jährig. H. Christen sagt, dass sie Tänze kennt, die man schon vor 1800 kannte.
Technik CHRISTEN, Hanny
Aktivität Feldforschung
Aufnahmeortschaft Adelboden
Aufnahmeort WALENZUBE / BEI HANS SARBACH
Aufnahme-Datum 06.1961
Aufnahme-Bedingungen Feldaufnahme
 
Position A4
Musikwerktitel Titel unbekannt
Gesamte Aufnahmedauer 00:01:46
Bandzählwerk 16.5-26
Version Mit stampfenden Füssen und Jauchzern
Interpret SARBACH, Hans
Musikinstrument Akkordeon
Technik CHRISTEN, Hanny
Aktivität Feldforschung
Aufnahmeortschaft Adelboden
Aufnahmeort WALENZUBE / BEI HANS SARBACH
Aufnahme-Datum 06.1961
Aufnahme-Bedingungen Feldaufnahme
 
Position A5
Musikwerktitel Titel unbekannt
Gesamte Aufnahmedauer 00:00:47
Bandzählwerk 26-31
Interpret SARBACH, Hans
Musikinstrument Akkordeon
Technik CHRISTEN, Hanny
Aktivität Feldforschung
Aufnahmeortschaft Adelboden
Aufnahmeort WALENZUBE / BEI HANS SARBACH
Aufnahme-Datum 06.1961
Aufnahme-Bedingungen Feldaufnahme
 
Position A6
Musikwerktitel Titel unbekannt
Gesamte Aufnahmedauer 00:00:24
Bandzählwerk 31-33
Interpret SARBACH, Hans
Musikinstrument Akkordeon
Technik CHRISTEN, Hanny
Aktivität Feldforschung
Aufnahmeortschaft Adelboden
Aufnahmeort WALENZUBE / BEI HANS SARBACH
Aufnahme-Datum 06.1961
Aufnahme-Bedingungen Feldaufnahme
 
Position A7
Musikwerktitel Titel unbekannt
Gesamte Aufnahmedauer 00:00:31
Bandzählwerk 33-36
Interpret SARBACH, Hans
Musikinstrument Akkordeon
Technik CHRISTEN, Hanny
Aktivität Feldforschung
Aufnahmeortschaft Adelboden
Aufnahmeort WALENZUBE / BEI HANS SARBACH
Aufnahme-Datum 06.1961
Aufnahme-Bedingungen Feldaufnahme
 
Position A8
Musikwerktitel Titel unbekannt
Gesamte Aufnahmedauer 00:00:15
Bandzählwerk 36-37.5
Version Mit Jauchzern
Interpret SARBACH, Hans
Musikinstrument Akkordeon
Technik CHRISTEN, Hanny
Aktivität Feldforschung
Aufnahmeortschaft Adelboden
Aufnahmeort WALENZUBE / BEI HANS SARBACH
Aufnahme-Datum 06.1961
Aufnahme-Bedingungen Feldaufnahme
 
Position A9
Musikwerktitel Titel unbekannt
Gesamte Aufnahmedauer 00:00:48
Bandzählwerk 37.5-42
Interpret SARBACH, Hans
Musikinstrument Akkordeon
Technik CHRISTEN, Hanny
Aktivität Feldforschung
Aufnahmeortschaft Adelboden
Aufnahmeort WALENZUBE / BEI HANS SARBACH
Aufnahme-Datum 06.1961
Aufnahme-Bedingungen Feldaufnahme
 
Position A10
Musikwerktitel Es Meiteli wo guet tanze cha
Gesamte Aufnahmedauer 00:00:30
Bandzählwerk 42-45
Interpret SARBACH, Hans
Stimme Männerstimme
Technik CHRISTEN, Hanny
Aktivität Feldforschung
Aufnahmeortschaft Adelboden
Aufnahmeort WALENZUBE / BEI HANS SARBACH
Aufnahme-Datum 06.1961
Aufnahme-Bedingungen Feldaufnahme
 
Position A11
Werktitel Gespräch mit Hans Sarbach, Teil 2
Gesamte Aufnahmedauer 00:01:49
Bandzählwerk 45-56
Teilnehmer CHRISTEN, Hanny
Aktivität Feldforschung
Stimme Sprechstimme
Aufnahme-Sprache Baslerdeutsch
Teilnehmer SARBACH, Hans
Stimme Sprechstimme
Aufnahme-Sprache Schweizerdeutsch
Zusammenfassung H. Sarbach erzählt, wie er früher mit zwei nun schon lange verstorbenen Kollegen Tanzmusik gemacht hatte. Er spielte früher die Bassgeige. Sie verdienten pro Auftritt zwischen 10 und 15 Franken. An bestimmten Abenden übten und jassten sie. Das war noch vor dem Ersten Weltkrieg. Früher wurden keine modernen Stücke gespielt, sondern nur Polka, Walzer, Schieber und Mazurka.
Genannte Namen Gottfried (Roesti?); Sami Riederer
Genannte Orte Biel; Moosweid
Technik CHRISTEN, Hanny
Aktivität Feldforschung
Aufnahmeortschaft Adelboden
Aufnahmeort WALENZUBE / BEI HANS SARBACH
Aufnahme-Datum 06.1961
Aufnahme-Bedingungen Feldaufnahme
 
Position A12
Musikwerktitel Mazurka
Gesamte Aufnahmedauer 00:01:46
Bandzählwerk 56-66
Interpret SARBACH, Hans
Musikinstrument Akkordeon
Technik CHRISTEN, Hanny
Aktivität Feldforschung
Aufnahmeortschaft Adelboden
Aufnahmeort WALENZUBE / BEI HANS SARBACH
Aufnahme-Datum 06.1961
Aufnahme-Bedingungen Feldaufnahme
 
Position A13
Werktitel Gespräch mit Hans Sarbach, Teil 3
Gesamte Aufnahmedauer 00:00:31
Bandzählwerk 66-69.5
Teilnehmer CHRISTEN, Hanny
Aktivität Feldforschung
Stimme Sprechstimme
Aufnahme-Sprache Baslerdeutsch
Teilnehmer SARBACH, Hans
Stimme Sprechstimme
Teilnehmer UNBEKANNT
Stimme Sprechstimme
Aufnahme-Sprache Schweizerdeutsch
Zusammenfassung H. Sarbach sagt, er habe noch nie jemanden die Mazurka tanzen sehen. H. Christen erwähnt, dass sie in Schweden und Norwegen war und dort mit den Leuten getanzt hat.
Genannte Orte Schweden; Norwegen
Technik CHRISTEN, Hanny
Aktivität Feldforschung
Aufnahmeortschaft Adelboden
Aufnahmeort WALENZUBE / BEI HANS SARBACH
Aufnahme-Datum 06.1961
Aufnahme-Bedingungen Feldaufnahme
 
Position A14
Musikwerktitel Titel unbekannt
Gesamte Aufnahmedauer 00:01:06
Bandzählwerk 69.5-76
Interpret SARBACH, Hans
Musikinstrument Akkordeon
Technik CHRISTEN, Hanny
Aktivität Feldforschung
Aufnahmeortschaft Adelboden
Aufnahmeort WALENZUBE / BEI HANS SARBACH
Aufnahme-Datum 06.1961
Aufnahme-Bedingungen Feldaufnahme
 
Position A15
Musikwerktitel Titel unbekannt
Gesamte Aufnahmedauer 00:00:20
Bandzählwerk 76-78
Interpret SARBACH, Hans
Stimme Männerstimme
Technik CHRISTEN, Hanny
Aktivität Feldforschung
Aufnahmeortschaft Adelboden
Aufnahmeort WALENZUBE / BEI HANS SARBACH
Aufnahme-Datum 06.1961
Aufnahme-Bedingungen Feldaufnahme
 
Position A16
Musikwerktitel Titel unbekannt
Gesamte Aufnahmedauer 00:00:32
Bandzählwerk 78-81
Interpret SARBACH, Hans
Musikinstrument Akkordeon
Technik CHRISTEN, Hanny
Aktivität Feldforschung
Aufnahmeortschaft Adelboden
Aufnahmeort WALENZUBE / BEI HANS SARBACH
Aufnahme-Datum 06.1961
Aufnahme-Bedingungen Feldaufnahme
 
Position A17
Musikwerktitel Man liebt doch ...
Gesamte Aufnahmedauer 00:00:52
Bandzählwerk 81-86
Interpret SARBACH, Hans
Stimme Männerstimme
Technik CHRISTEN, Hanny
Aktivität Feldforschung
Aufnahmeortschaft Adelboden
Aufnahmeort WALENZUBE / BEI HANS SARBACH
Aufnahme-Datum 06.1961
Aufnahme-Bedingungen Feldaufnahme
 
Position A18
Musikwerktitel Titel unbekannt
Gesamte Aufnahmedauer 00:01:04
Bandzählwerk 86-93
Interpret SARBACH, Hans
Musikinstrument Akkordeon
Technik CHRISTEN, Hanny
Aktivität Feldforschung
Aufnahmeortschaft Adelboden
Aufnahmeort WALENZUBE / BEI HANS SARBACH
Aufnahme-Datum 06.1961
Aufnahme-Bedingungen Feldaufnahme
 
Position A19
Werktitel Gespräch mit Fritz Graa, Teil 1
Gesamte Aufnahmedauer 00:00:13
Bandzählwerk 93-94
Teilnehmer CHRISTEN, Hanny
Aktivität Feldforschung
Stimme Sprechstimme
Aufnahme-Sprache Baslerdeutsch
Teilnehmer GRAA, Fritz
Stimme Sprechstimme
Aufnahme-Sprache Berndeutsch
Zusammenfassung F. Graa erwähnt eine Melodie namens "Mufferine", die an Skiwettbewerben bei der Vergabe des ersten Preises gespielt wurde.
Technik CHRISTEN, Hanny
Aktivität Feldforschung
Aufnahmeortschaft Saanen
Aufnahmeort BEI FRITZ GRAA
Aufnahme-Datum 06.1961
Aufnahme-Bedingungen Feldaufnahme
 
Position A20
Musikwerktitel Mufferine
Gesamte Aufnahmedauer 00:00:07
Bandzählwerk 94-95
Interpret GRAA, Fritz
Stimme Männerstimme
Technik CHRISTEN, Hanny
Aktivität Feldforschung
Aufnahmeortschaft Saanen
Aufnahmeort BEI FRITZ GRAA
Aufnahme-Datum 06.1961
Aufnahme-Bedingungen Feldaufnahme
 
Position A21
Werktitel Gespräch mit Fritz Graa, Teil 2
Gesamte Aufnahmedauer 00:00:09
Bandzählwerk 95-96
Teilnehmer CHRISTEN, Hanny
Aktivität Feldforschung
Stimme Sprechstimme
Aufnahme-Sprache Baslerdeutsch
Teilnehmer GRAA, Fritz
Stimme Sprechstimme
Aufnahme-Sprache Berndeutsch
Zusammenfassung F. Graa: Die folgende Melodie wurde bei der Vergabe des zweiten und den diesem folgenden Preisen gespielt.
Technik CHRISTEN, Hanny
Aktivität Feldforschung
Aufnahmeortschaft Saanen
Aufnahmeort BEI FRITZ GRAA
Aufnahme-Datum 06.1961
Aufnahme-Bedingungen Feldaufnahme
 
Position A22
Musikwerktitel Titel unbekannt
Gesamte Aufnahmedauer 00:00:23
Bandzählwerk 96-98.5
Interpret GRAA, Fritz
Stimme Männerstimme
Technik CHRISTEN, Hanny
Aktivität Feldforschung
Aufnahmeortschaft Saanen
Aufnahmeort BEI FRITZ GRAA
Aufnahme-Datum 06.1961
Aufnahme-Bedingungen Feldaufnahme
 
Position A23
Werktitel Gespräch mit Fritz Graa, Teil 3
Gesamte Aufnahmedauer 00:05:30
Bandzählwerk 98.5-133.5
Teilnehmer CHRISTEN, Hanny
Aktivität Feldforschung
Stimme Sprechstimme
Aufnahme-Sprache Baslerdeutsch
Teilnehmer GRAA, Fritz
Stimme Sprechstimme
Aufnahme-Sprache Berndeutsch
Zusammenfassung F. Graa erzählt, dass sein Vater viel alte Musik kannte und diese in Büchlein notiert hatte, darunter Walzer, Schottisch, Mazurka, Polka und Galopp. Diese Stücke spielte er an "Suufsunntige". F. Graa spielte zum ersten Mal an "Suffsunntige" ungefähr in den Jahren 1908-10. Er lebte zu dieser Zeit noch in Feutersoey. Die "Suffsunntige" fanden in der Gemeinde Gsteig statt, auf Bergen in der Umgebung. F. Graa und sein Kollege Dubi (Gottlieb) spielten die Handorgel, Dubis Vater die Bassgeige, F. Graas Vater die Klarinette. F. Graa spielte eine chromatische Handorgel mit 120 Bässen, die in Italien hergestellt wurde. Er hatte das letzte Mal vor etwa 30 Jahren gespielt. Anfangs besass er eine Langnauer Handorgel mit acht Bässen, die passte jedoch nicht mehr zum grösseren Instrument seines Kollegen. Er kann sich nicht mehr erinnern, welche Stücke er auf dem "Langnauerli" gespielt hatte. H. Christen meint, dass auf diesem Instrument die uralten Tänze in der Stube gespielt wurden. F. Graas Söhne könnten Lieder wie "Marina, Marina" vorsingen, doch H. Christen will das nicht hören. Das folgende Lied hat F. Graa von einem Freund gelernt, der es manchmal in angetrunkenem Zustand vorsang.
Genannte Namen Dubi
Genannte Orte Gsteig; Feutersoey; Reuschberg; Waleggberg; Staldenberg; Im Grund; Hornberg; Wispile; Saanen
Technik CHRISTEN, Hanny
Aktivität Feldforschung
Aufnahmeortschaft Saanen
Aufnahmeort BEI FRITZ GRAA
Aufnahme-Datum 06.1961
Aufnahme-Bedingungen Feldaufnahme
 
Position A24
Musikwerktitel Und als ich achtzehn Jahre alt war
Gesamte Aufnahmedauer 00:00:34
Bandzählwerk 133.5-137
Interpret GRAA, Fritz
Stimme Männerstimme
Technik CHRISTEN, Hanny
Aktivität Feldforschung
Aufnahmeortschaft Saanen
Aufnahmeort BEI FRITZ GRAA
Aufnahme-Datum 06.1961
Aufnahme-Bedingungen Feldaufnahme
 
Position A25
Werktitel Gespräch mit Fritz Graa, Teil 4
Gesamte Aufnahmedauer 00:03:36
Bandzählwerk 137-161.5
Teilnehmer CHRISTEN, Hanny
Aktivität Feldforschung
Stimme Sprechstimme
Aufnahme-Sprache Baslerdeutsch
Teilnehmer GRAA, Fritz
Stimme Sprechstimme
Aufnahme-Sprache Berndeutsch
Zusammenfassung Für H. Christen gehört das eben gesungene Lied zu den "Lumpeliedli"; sie möchte lieber die urchigen, schönen und sauberen Lieder aus dem Tal hören, die nicht gesungen wurden, als man betrunken war, sondern auf der Matte beim Heuen. H. Christen fragt nach einem Hackbrettspieler aus Rougement. F. Graa spielte Geige, Trompete, Klarinette und Handorgel. H. Christen fragt, ob F. Graa den Ausdruck "Chlingige" kennt, mit dem die Sekundgeigen bezeichnet werden. Sie erwähnt die Roesti-Musig. Sie möchte die Lieder von 1800 hören. Sie spricht von den Anstrengungen ihrer Reise, von der sie sich zwischendurch erholen muss. Die von Hans Sarbach gespielten Stücke sind schön, wenn auch nicht ganz alt. Das ganz Alte habe H. Christen nicht gefunden. Sie hätte gerne Maruja Dubi singen gehört, die sei aber vom Radio so erzürnt, dass sie ihr nicht vorsingen wollte.
Genannte Namen Hans Sarbach; Maruja Dubi; Roesti-Musig
Genannte Orte Rougement; Gstaad; Adelboden
Technik CHRISTEN, Hanny
Aktivität Feldforschung
Aufnahmeortschaft Saanen
Aufnahmeort BEI FRITZ GRAA
Aufnahme-Datum 06.1961
Aufnahme-Bedingungen Feldaufnahme
 
Position A26
Musikwerktitel Dert oben uf em Bergli stoht ä wissy Geiss
Gesamte Aufnahmedauer 00:00:20
Bandzählwerk 162-164.5
Interpret GRAA, Fritz
Stimme Männerstimme
Technik CHRISTEN, Hanny
Aktivität Feldforschung
Aufnahmeortschaft Saanen
Aufnahmeort BEI FRITZ GRAA
Aufnahme-Datum 06.1961
Aufnahme-Bedingungen Feldaufnahme
 
Position A27
Werktitel Gespräch mit Fritz Graa, Teil 5
Gesamte Aufnahmedauer 00:00:42
Bandzählwerk 164.5-169
Teilnehmer CHRISTEN, Hanny
Aktivität Feldforschung
Stimme Sprechstimme
Aufnahme-Sprache Baslerdeutsch
Teilnehmer GRAA, Fritz
Stimme Sprechstimme
Aufnahme-Sprache Berndeutsch
Zusammenfassung Früher hatte die Familie, in der F. Graa aufwuchs, gejodelt, aber keine Lieder gesungen. H. Christen gelingt es, F. Graa zum Jodeln zu überreden.
Technik CHRISTEN, Hanny
Aktivität Feldforschung
Aufnahmeortschaft Saanen
Aufnahmeort BEI FRITZ GRAA
Aufnahme-Datum 06.1961
Aufnahme-Bedingungen Feldaufnahme
 
Position A28
Musikwerktitel Jodel
Gesamte Aufnahmedauer 00:00:17
Bandzählwerk 169.5-171
Interpret GRAA, Fritz
Stimme Männerstimme
Technik CHRISTEN, Hanny
Aktivität Feldforschung
Aufnahmeortschaft Saanen
Aufnahmeort BEI FRITZ GRAA
Aufnahme-Datum 06.1961
Aufnahme-Bedingungen Feldaufnahme
 
Position A29
Werktitel Gespräch mit Fritz Graa, Teil 6
Gesamte Aufnahmedauer 00:06:19
Bandzählwerk 171-216.5
Teilnehmer CHRISTEN, Hanny
Aktivität Feldforschung
Stimme Sprechstimme
Aufnahme-Sprache Baslerdeutsch
Teilnehmer GRAA, Fritz
Stimme Sprechstimme
Aufnahme-Sprache Berndeutsch
Zusammenfassung F. Graa erzählt, wie sie an Hochzeiten aufgespielt haben. Die Musikanten nannten einen Hochzeitsabend "Uusschpilabe". F. Graa und Gottlieb Dubi spielten die Handorgel, Vater Dubi spielte die Bassgeige und Vater Graa die Klarinette. F. Graa schätzt, dass die Stücke, die sein Vater noch kannte, aus den 1880er Jahren stammen. Doch diese Musik sei gänzlich verschwunden. H. Christen erwähnt ein Liederbüchlein aus dem 19. Jh., das im Besitz des lokalen Musikvereins sein soll. Graas Grossvater väterlicherseits, geboren 1825, stammte aus Gsteig und spielte die Geige und die Klarinette. H. Christen meint, dass heute fälschlicherweise jedes Tanzstück am Radio als Ländler bezeichnet wird, auch Polka und Schottisch. Sie spricht von Büchlein, in denen Fingerübungen aufgezeichnet waren, welche dann als Tänze gespielt wurden. F. Graa erwähnt Handorgelspieler aus Saanen, welche wunderbar spielen, u.a. ein Johann Sebastian Bach. Kleine Handorgeln wie Schwyzerörgeli und Langnauerli gibt es in Saanen nicht mehr. H. Christen findet den Klang dieser Handorgeln viel schöner.
Genannte Namen Gottlieb Dubi; Dubi (Vater von Gottlieb); "Vatter" Graa (Vater von Fritz, ebenfalls Fritz); Johann Emanuel Graa (Grossvater von Fritz; geb. 1825); Johann Sebastian Bach (Handorgelspieler aus Saanen)
Genannte Orte Gsteig
Technik CHRISTEN, Hanny
Aktivität Feldforschung
Aufnahmeortschaft Saanen
Aufnahmeort BEI FRITZ GRAA
Aufnahme-Datum 06.1961
Aufnahme-Bedingungen Feldaufnahme
 
Position A30
Musikwerktitel Titel unbekannt
Bemerkungen/Kommentar Tanzmelodie nur mit Wortsilben "diri tätä" gesungen
Gesamte Aufnahmedauer 00:00:07
Bandzählwerk 216.5-217.5
Musikart Traditioneller Tanz
Interpret GRAA, Fritz
Stimme Männerstimme
Technik CHRISTEN, Hanny
Aktivität Feldforschung
Aufnahmeortschaft Saanen
Aufnahmeort BEI FRITZ GRAA
Aufnahme-Datum 06.1961
Aufnahme-Bedingungen Feldaufnahme
 
Position A31
Werktitel Gespräch mit Fritz Graa, Teil 7
Gesamte Aufnahmedauer 00:00:17
Bandzählwerk 217.5-220
Teilnehmer CHRISTEN, Hanny
Aktivität Feldforschung
Stimme Sprechstimme
Aufnahme-Sprache Baslerdeutsch
Teilnehmer GRAA, Fritz
Stimme Sprechstimme
Aufnahme-Sprache Berndeutsch
Zusammenfassung F. Graa erklärt, welche Bewegungen bei einem bestimmten Paartanz ausgeführt wurden, dessen Melodie er zuvor gesungenen hat.
Technik CHRISTEN, Hanny
Aktivität Feldforschung
Aufnahmeortschaft Saanen
Aufnahmeort BEI FRITZ GRAA
Aufnahme-Datum 06.1961
Aufnahme-Bedingungen Feldaufnahme
 
Position A32
Musikwerktitel Titel unbekannt
Version Weiterer Teil der Tanzmelodie gesungen auf Silben
Gesamte Aufnahmedauer 00:00:07
Bandzählwerk 220-221
Interpret GRAA, Fritz
Stimme Männerstimme
Technik CHRISTEN, Hanny
Aktivität Feldforschung
Aufnahmeortschaft Saanen
Aufnahmeort BEI FRITZ GRAA
Aufnahme-Datum 06.1961
Aufnahme-Bedingungen Feldaufnahme
 
Position A33
Werktitel Gespräch mit Fritz Graa, Teil 8
Gesamte Aufnahmedauer 00:15:19
Bandzählwerk 221-352
Teilnehmer CHRISTEN, Hanny
Aktivität Feldforschung
Stimme Sprechstimme
Aufnahme-Sprache Baslerdeutsch
Teilnehmer GRAA, Fritz
Stimme Sprechstimme
Aufnahme-Sprache Berndeutsch
Zusammenfassung Zu der eben von F. Graa gesungen Melodie wurde im Kreis getanzt. H. Christen erzählt, dass ihr im Goms die Tanzbezeichnung "De Düütsch" begegnet ist. Diesen Tanz hatte H. Christen mit dem Radio für Geige und Hackbrett aufgenommen. Sie erwähnt einen Walliser Musikanten namens Dättwyler. Sie hat selber auf dem Klavier Lieder vertont, u.a. Soldatenlieder aus der Zeit der Grenzbesetzung. Sie behauptet, den "Volkston" gefunden zu haben, so dass er ihr vorkommt, als wäre nicht sie es gewesen, welche diese Lieder vertont hat. F. Graa mag die uralte Bauernmusik und nicht die Jazzmusik. Er handelte während vieler Jahre mit alten Möbeln, Gegenständen aus Kupfer, Zinn und Messing und alten Truhen. H. Christen macht ihm den Vorwurf, diese wertvollen Gegenstände aus den traditionellen Häusern weggenommen zu haben. F. Graa erwähnt, dass er einmal für 35 Franken einen Schrank aus dem Jahre 1666 gekauft hat. H. Christen zahlt 12 Franken für die Übernachtung im Saanerhof. Sie betrachten Wandschränke, auf denen Abbildungen angebracht sind.
Genannte Namen Dättwyler (Walliser Musikant); Vatter Dubi
Genannte Orte Goms; Wallis; Adelboden; Lauenen; Tuffald
Technik CHRISTEN, Hanny
Aktivität Feldforschung
Aufnahmeortschaft Saanen
Aufnahmeort BEI FRITZ GRAA
Aufnahme-Datum 06.1961
Aufnahme-Bedingungen Feldaufnahme
 
Position B1
Werktitel Gespräch mit Gottfried Roesti, Teil 1
Gesamte Aufnahmedauer 00:03:12
Bandzählwerk 2.5-20
Teilnehmer CHRISTEN, Hanny
Aktivität Feldforschung
Stimme Sprechstimme
Aufnahme-Sprache Baslerdeutsch
Teilnehmer ROESTI, Gottfried
Stimme Sprechstimme
Aufnahme-Sprache Berndeutsch
Zusammenfassung G. Roestis Familie hatte früher Tanzmusik gemacht. Sie zogen zu diesem Zweck im ganzen Simmental herum und mieteten von einem Bauer ein Fuhrwerk, im Winter einen Schlitten. Die Mutter spielte Bassgeige, der Bruder Kornett, der Vater Klarinette, Die Schwester "Chlingige". Sie verdienten wenig, jeweils 35 Franken pro Auftritt. Die Mutter hiess Marianna und trug ein Simmentaler Kleid. G. Roesti gefielen die "Bergdorfete".
Genannte Orte Zweisimmen
Genannte Namen Marianna Roesti
Technik CHRISTEN, Hanny
Aktivität Feldforschung
Aufnahmeortschaft St. Stephan
Aufnahmeort RIED / BEI GOTTFRIED ROESTI
Aufnahme-Datum 06.1961
Aufnahme-Bedingungen Feldaufnahme
 
Position B2
Musikwerktitel Im Simmental
Gesamte Aufnahmedauer 00:02:12
Bandzählwerk 20-32
Musikart Jodellied
Interpret UNBEKANNT
Stimme Frauenstimme
Interpret UNBEKANNT
Stimme Frauenstimme
Interpret UNBEKANNT
Stimme Männerstimme
Interpret UNBEKANNT
Musikinstrument Akustische Gitarre
Technik CHRISTEN, Hanny
Aktivität Feldforschung
Aufnahmeortschaft St. Stephan
Aufnahmeort RIED / BEI GOTTFRIED ROESTI
Aufnahme-Datum 06.1961
Aufnahme-Bedingungen Feldaufnahme
 
Position B3
Musikwerktitel Lueg use wien es rägelet
Gesamte Aufnahmedauer 00:01:19
Bandzählwerk 32.5-40
Version Mit Zwischenkommentar von Hanny Christen
Musikart Jodellied
Interpret UNBEKANNT
Stimme Frauenstimme
Interpret UNBEKANNT
Stimme Frauenstimme
Interpret UNBEKANNT
Stimme Männerstimme
Interpret UNBEKANNT
Musikinstrument Akustische Gitarre
Technik CHRISTEN, Hanny
Aktivität Feldforschung
Aufnahmeortschaft St. Stephan
Aufnahmeort RIED / BEI GOTTFRIED ROESTI
Aufnahme-Datum 06.1961
Aufnahme-Bedingungen Feldaufnahme
 
Position B4
Musikwerktitel Oh, Schätzeli, mis Hudeli
Gesamte Aufnahmedauer 00:00:36
Bandzählwerk 40-43
Musikart Jodellied
Interpret UNBEKANNT
Stimme Frauenstimme
Interpret UNBEKANNT
Stimme Frauenstimme
Interpret UNBEKANNT
Stimme Männerstimme
Interpret UNBEKANNT
Musikinstrument Akustische Gitarre
Technik CHRISTEN, Hanny
Aktivität Feldforschung
Aufnahmeortschaft St. Stephan
Aufnahmeort RIED / BEI GOTTFRIED ROESTI
Aufnahme-Datum 06.1961
Aufnahme-Bedingungen Feldaufnahme
 
Position B5
Werktitel Gespräch mit Gottfried Roesti, Teil 2
Gesamte Aufnahmedauer 00:08:33
Bandzählwerk 43.5-94
Teilnehmer CHRISTEN, Hanny
Aktivität Feldforschung
Stimme Sprechstimme
Aufnahme-Sprache Baslerdeutsch
Teilnehmer ROESTI, Gottfried
Stimme Sprechstimme
Aufnahme-Sprache Berndeutsch
Zusammenfassung G. Roestis Grossvater hiess Josi, er und sein Sohn spielten die Geige. Die Schulbuben riefen manchmal: "Z'Gigeli Joseli u dr Soh mache gar e ke Façon!" G. Roestis Eltern wohnten auch schon im Ried. Das Alter des Hauses, in dem er nun wohnt, schätzt er auf über 600 Jahre. Die Eltern machten bis ins hohe Alter (rund 75jährig) Musik. G. Roesti gründete eine Kapelle, in der er die Klarinette spielte, der Sohn eines Bruders die Bassgeige, ein weiterer Verwandter, Sami Rösti, die "Handharfe" (Handorgel) und ein gewisser Zeller spielte Kornett. Sie spielten in fast jeder Gaststube im Simmental und auch im Saanenland. H. Christen kritisiert, dass sie ihre Gruppe als Kapelle bezeichneten (sei doch keine Kirche) und nicht wie früher einfach "Musig". Sie spielten auch auf dem Hahnenmoos und dem Hornberg. Der Grossvater von G. Roesti mütterlicherseits stammte aus Adelboden. Die Kirche (wohl von St. Stephan) war lange Zeit die einzige im Simmental. H. Christen erwähnt Schnitzereien in der Kirche, die schwer zu deuten sind. H. Christen möchte von G. Roesti wissen, wie er seine Frau kennenlernte. Er heiratete erst mit 45 Jahren. Die Schwiegereltern waren aufgrund des Altersunterschieds mit der Heirat am Anfang nicht zufrieden.
Genannte Namen Josi Roesti; Gottlieb Dubi; Frau Dubi (Mutter von Gottlieb Dubi); Jakob Zeller (Kornettspieler); Sami Roesti (Handorgelspieler)
Genannte Orte Blankenburg; Simmental; Saanenland; Hahnenmoos; Hornberg
Technik CHRISTEN, Hanny
Aktivität Feldforschung
Aufnahmeortschaft St. Stephan
Aufnahmeort RIED / BEI GOTTFRIED ROESTI
Aufnahme-Datum 06.1961
Aufnahme-Bedingungen Feldaufnahme
 
Position B6
Werktitel Gespräch mit Gottfried Roesti und seiner Frau
Gesamte Aufnahmedauer 00:03:05
Bandzählwerk 94-113
Teilnehmer CHRISTEN, Hanny
Aktivität Feldforschung
Stimme Sprechstimme
Aufnahme-Sprache Baslerdeutsch
Teilnehmer ROESTI, Gottfried
Stimme Sprechstimme
Teilnehmer RÖSTI-MAURER, Lina
Stimme Sprechstimme
Aufnahme-Sprache Berndeutsch
Zusammenfassung L. Roesti wuchs in einem Pfarrhaus auf. In ihrem um Jahre älteren Mann sah sie den Ersatz des Vaters, den sie in jungen Jahren (4jährig) verloren hatte; sie suchte jemanden, dem sie ihr Herz ausschütten konnte. G. Roesti arbeitete 53 Jahre in einem Sägewerk. Daneben hatten sie noch einen kleinen Bauernbetrieb mit Ziegen. Jetzt haben sie nur noch 13 Stück Schafe.
Technik CHRISTEN, Hanny
Aktivität Feldforschung
Aufnahmeortschaft St. Stephan
Aufnahmeort RIED / BEI GOTTFRIED ROESTI
Aufnahme-Datum 06.1961
Aufnahme-Bedingungen Feldaufnahme
 
Position B7
Musikwerktitel Titel unbekannt
Gesamte Aufnahmedauer 00:01:47
Bandzählwerk 113-124.5
Musikart Naturjodel
Interpret UNBEKANNT
Stimme Männerstimmen
Stimme Frauenstimmen
Technik CHRISTEN, Hanny
Aktivität Feldforschung
Aufnahmeortschaft St. Stephan
Aufnahmeort RIED / BEI GOTTFRIED ROESTI
Aufnahme-Datum 06.1961
Aufnahme-Bedingungen Feldaufnahme
 
Position B8
Musikwerktitel Chumm Geissli chumm
Gesamte Aufnahmedauer 00:01:40
Bandzählwerk 124.5-135
Textanfang Froh gan i
Musikart Jodellied
Interpret UNBEKANNT
Stimme Männerstimmen
Stimme Frauenstimme
Technik CHRISTEN, Hanny
Aktivität Feldforschung
Aufnahmeortschaft St. Stephan
Aufnahmeort RIED / BEI GOTTFRIED ROESTI
Aufnahme-Datum 06.1961
Aufnahme-Bedingungen Feldaufnahme
 
Position B9
Musikwerktitel Titel unbekannt
Gesamte Aufnahmedauer 00:01:36
Bandzählwerk 135.5-146
Musikart Naturjodel
Interpret UNBEKANNT
Stimme Männerstimmen
Stimme Frauenstimmen
Technik CHRISTEN, Hanny
Aktivität Feldforschung
Aufnahmeortschaft St. Stephan
Aufnahmeort RIED / BEI GOTTFRIED ROESTI
Aufnahme-Datum 06.1961
Aufnahme-Bedingungen Feldaufnahme
 
Position B10
Musikwerktitel Titel unbekannt
Gesamte Aufnahmedauer 00:00:54
Bandzählwerk 146-152
Interpret UNBEKANNT
Musikinstrument Klarinette
Interpret UNBEKANNT
Musikinstrument Trompete
Interpret UNBEKANNT
Musikinstrument Klarinette
Technik CHRISTEN, Hanny
Aktivität Feldforschung
Aufnahmeortschaft St. Stephan
Aufnahmeort RIED / BEI GOTTFRIED ROESTI
Aufnahme-Datum 06.1961
Aufnahme-Bedingungen Feldaufnahme
 
Position B11
Musikwerktitel Titel unbekannt
Gesamte Aufnahmedauer 00:00:41
Bandzählwerk 152.5-157
Interpret UNBEKANNT
Musikinstrument Klarinette
Interpret UNBEKANNT
Musikinstrument Trompete
Interpret UNBEKANNT
Stimme Männerstimme
Technik CHRISTEN, Hanny
Aktivität Feldforschung
Aufnahmeortschaft St. Stephan
Aufnahmeort RIED / BEI GOTTFRIED ROESTI
Aufnahme-Datum 06.1961
Aufnahme-Bedingungen Feldaufnahme
 
Position B12
Musikwerktitel Titel unbekannt
Gesamte Aufnahmedauer 00:01:26
Bandzählwerk 157-167
Interpret UNBEKANNT
Musikinstrument Klarinette
Interpret UNBEKANNT
Musikinstrument Trompete
Interpret UNBEKANNT
Musikinstrument Klarinette
Technik CHRISTEN, Hanny
Aktivität Feldforschung
Aufnahmeortschaft St. Stephan
Aufnahmeort RIED / BEI GOTTFRIED ROESTI
Aufnahme-Datum 06.1961
Aufnahme-Bedingungen Feldaufnahme
 
Position B13
Musikwerktitel Lueged vo Bärge und Tal
Gesamte Aufnahmedauer 00:02:05
Bandzählwerk 167-181
Version Mit Gezwitscher von Kanarienvögeln dazwischen
Musikart Volkslied
Interpret UNBEKANNT
Stimme Frauenstimmen
Stimme Männerstimmen
Technik CHRISTEN, Hanny
Aktivität Feldforschung
Aufnahmeortschaft St. Stephan
Aufnahmeort RIED / BEI GOTTFRIED ROESTI
Aufnahme-Datum 06.1961
Aufnahme-Bedingungen Feldaufnahme
 
Position B14
Musikwerktitel Titel unbekannt
Gesamte Aufnahmedauer 00:00:42
Bandzählwerk 181-186
Musikart Naturjodel
Interpret UNBEKANNT
Stimme Männerstimmen
Stimme Frauenstimmen
Technik CHRISTEN, Hanny
Aktivität Feldforschung
Aufnahmeortschaft St. Stephan
Aufnahmeort RIED / BEI GOTTFRIED ROESTI
Aufnahme-Datum 06.1961
Aufnahme-Bedingungen Feldaufnahme
 
Position B15
Musikwerktitel Chilejodel
Gesamte Aufnahmedauer 00:00:44
Bandzählwerk 186-191.5
Musikart Naturjodel
Interpret UNBEKANNT
Stimme Männerstimme
Rolle Vorjodler
Interpret UNBEKANNT
Stimme Männerstimmen
Stimme Frauenstimmen
Teilnehmer ROESTI, Gottfried
Stimme Sprechstimme
Rolle Kommentator
Bemerkungen/Kommentar Kommentar: Dasch de Chilejodel
Technik CHRISTEN, Hanny
Aktivität Feldforschung
Aufnahmeortschaft St. Stephan
Aufnahmeort RIED / BEI GOTTFRIED ROESTI
Aufnahme-Datum 06.1961
Aufnahme-Bedingungen Feldaufnahme
 
Position B16
Musikwerktitel Wär tusigmal tängelet, wär tusigmal gweitzt
Gesamte Aufnahmedauer 00:00:50
Bandzählwerk 192-198
Musikart Jodellied
Interpret UNBEKANNT
Stimme Männerstimmen
Stimme Frauenstimmen
Technik CHRISTEN, Hanny
Aktivität Feldforschung
Aufnahmeortschaft St. Stephan
Aufnahmeort RIED / BEI GOTTFRIED ROESTI
Aufnahme-Datum 06.1961
Aufnahme-Bedingungen Feldaufnahme
 
Position B17
Werktitel Gespräch mit Gottfried Roesti, Teil 3
Gesamte Aufnahmedauer 00:01:15
Bandzählwerk 198-207
Teilnehmer CHRISTEN, Hanny
Aktivität Feldforschung
Stimme Sprechstimme
Aufnahme-Sprache Baslerdeutsch
Teilnehmer ROESTI, Gottfried
Stimme Sprechstimme
Aufnahme-Sprache Berndeutsch
Zusammenfassung G. Roesti erzählt eine lustige Episode. Wie er und seine Kameraden an der Lenk zum Tanz aufspielten, kam ein alter Mann und schlug mit seinem Gehstock den Rhythmus. Dann sagte dieser etwas, das die Musiker so zum Lachen brachte, dass sie aufhörten zu spielen.
Genannte Orte Lenk
Technik CHRISTEN, Hanny
Aktivität Feldforschung
Aufnahmeortschaft St. Stephan
Aufnahmeort RIED / BEI GOTTFRIED ROESTI
Aufnahme-Datum 06.1961
Aufnahme-Bedingungen Feldaufnahme
 
Position B18
Werktitel Vogelgezwitscher
Gesamte Aufnahmedauer 00:00:10
Bandzählwerk 207-209
Interpret KANARIENVÖGEL
Stimme Vogelgesang
Technik CHRISTEN, Hanny
Aktivität Feldforschung
Aufnahmeortschaft St. Stephan
Aufnahmeort RIED / BEI GOTTFRIED ROESTI
Aufnahme-Datum 06.1961
Aufnahme-Bedingungen Feldaufnahme
 
Position B19
Musikwerktitel Titel unbekannt
Gesamte Aufnahmedauer 00:00:31
Bandzählwerk 209-212
Version Mit Vogelgezwitscher im Hintergrund
Interpret ROESTI, Gottlieb
Musikinstrument Mundharmonika
Interpret ROESTI-MAURER, Lina
Stimme Frauenstimme
Bemerkungen/Kommentar Summt Melodie mit
Technik CHRISTEN, Hanny
Aktivität Feldforschung
Aufnahmeort RIED / BEI GOTTFRIED ROESTI
Aufnahme-Datum 06.1961
Aufnahme-Bedingungen Feldaufnahme
 
Position B20
Musikwerktitel Hänschen klein
Gesamte Aufnahmedauer 00:00:34
Bandzählwerk 212-216.5
Version Instrumental; mit Jauchzern
Interpret ROESTI, Gottlieb
Musikinstrument Mundharmonika
Technik CHRISTEN, Hanny
Aktivität Feldforschung
Aufnahmeortschaft St. Stephan
Aufnahmeort RIED / BEI GOTTFRIED ROESTI
Aufnahme-Datum 06.1961
Aufnahme-Bedingungen Feldaufnahme
 
Position B21
Musikwerktitel Titel unbekannt
Gesamte Aufnahmedauer 00:01:04
Bandzählwerk 217-225
Musikinstrument Klarinette
Interpret UNBEKANNT
Musikinstrument Klarinette
Interpret UNBEKANNT
Stimme Männerstimme
Technik CHRISTEN, Hanny
Aktivität Feldforschung
Aufnahmeortschaft St. Stephan
Aufnahmeort RIED / BEI GOTTFRIED ROESTI
Aufnahme-Datum 06.1961
Aufnahme-Bedingungen Feldaufnahme
 
Position B22
Werktitel Gespräch mit zwei jungen Männern, Teil 1
Gesamte Aufnahmedauer 00:01:24
Bandzählwerk 225-235.5
Teilnehmer CHRISTEN, Hanny
Aktivität Feldforschung
Stimme Sprechstimme
Aufnahme-Sprache Baslerdeutsch
Teilnehmer UNBEKANNT
Stimme Sprechstimmen
Aufnahme-Sprache Schweizerdeutsch
Zusammenfassung Es wird von einem Erlebnis auf der Alp beim Ziegenhüten erzählt. Einmal hatte sich eine Ziege am Stacheldraht der Umzäunung verletzt. Um den Tierarzt zu benachrichtigen, blies man auf dem Horn das folgende Signal.
Technik CHRISTEN, Hanny
Aktivität Feldforschung
Aufnahmeortschaft St. Stephan
Aufnahmeort RIED / BEI GOTTLIEB ROESTI
Aufnahme-Datum 06.1961
Aufnahme-Bedingungen Feldaufnahme
 
Position B23
Musikwerktitel D'Mülleri het sie het
Gesamte Aufnahmedauer 00:00:18
Bandzählwerk 235.5-238
Interpret UNBEKANNT
Musikinstrument Horn
Technik CHRISTEN, Hanny
Aktivität Feldforschung
Aufnahmeortschaft St. Stephan
Aufnahmeort RIED / BEI GOTTLIEB ROESTI
Aufnahme-Datum 06.1961
Aufnahme-Bedingungen Feldaufnahme
 
Position B24
Werktitel Gespräch mit zwei jungen Männern, Teil 2
Gesamte Aufnahmedauer 00:00:10
Bandzählwerk 238-240
Teilnehmer CHRISTEN, Hanny
Aktivität Feldforschung
Aufnahme-Sprache Baslerdeutsch
Teilnehmer UNBEKANNT
Stimme Sprechstimme
Aufnahme-Sprache Schweizerdeutsch
Zusammenfassung Zu dem vom Horn gespielten Rhythmus kann man folgenden Text singen: "D'Mülleri het sie het, d'Mülleri het sie het, d'Mülleri het i d'Hose blutteret, d'Mülleri, si het si het."
Technik CHRISTEN, Hanny
Aktivität Feldforschung
Aufnahmeortschaft St. Stephan
Aufnahmeort RIED / BEI GOTTLIEB ROESTI
Aufnahme-Datum 06.1961
Aufnahme-Bedingungen Feldaufnahme
 
Position B25
Musikwerktitel Hüt wei mer wieder dorfe
Gesamte Aufnahmedauer 00:01:11
Bandzählwerk 240-250
Interpret ROESTI, Gottfried
Stimme Männerstimme
Interpret UNBEKANNT
Stimme Männerstimme
Bemerkungen/Kommentar Singt nur auf den Jodelrefrain mit
Technik CHRISTEN, Hanny
Aktivität Feldforschung
Aufnahmeortschaft St. Stephan
Aufnahmeort RIED / BEI GOTTFRIED ROESTI
Aufnahme-Datum 06.1961
Aufnahme-Bedingungen Feldaufnahme
 
Position B26
Musikwerktitel Der Maie blüit landab, landuf
Gesamte Aufnahmedauer 00:00:57
Bandzählwerk 250-258
Interpret ROESTI, Gottfried
Stimme Männerstimme
Interpret UNBEKANNT
Stimme Männerstimmen
Interpret UNBEKANNT
Stimme Frauenstimme
Bemerkungen/Kommentar Singen nur im Refrain mit
Technik CHRISTEN, Hanny
Aktivität Feldforschung
Aufnahmeortschaft St. Stephan
Aufnahmeort RIED / BEI GOTTFRIED ROESTI
Aufnahme-Datum 06.1961
Aufnahme-Bedingungen Feldaufnahme
 
Position B27
Musikwerktitel Vo Luzern gäge Weggis zue
Gesamte Aufnahmedauer 00:00:29
Bandzählwerk 258-262
Interpret UNBEKANNT
Musikinstrument Kamm mit Papier
Interpret UNBEKANNT
Stimme Männerstimme
Interpret UNBEKANNT
Stimme Frauenstimme
Bemerkungen/Kommentar Die Melodie wird durch Summstimmen begleitet.
Technik CHRISTEN, Hanny
Aktivität Feldforschung
Aufnahmeortschaft St. Stephan
Aufnahmeort RIED / BEI GOTTLIEB ROESTI
Aufnahme-Datum 06.1961
Aufnahme-Bedingungen Feldaufnahme
 
Position B28
Werktitel Kommentar von Gottlieb Roesti
Gesamte Aufnahmedauer 00:00:33
Bandzählwerk 262-266
Teilnehmer CHRISTEN, Hanny
Aktivität Feldforschung
Stimme Sprechstimme
Aufnahme-Sprache Baslerdeutsch
Teilnehmer ROESTI, Gottlieb
Stimme Sprechstimme
Aufnahme-Sprache Schweizerdeutsch
Zusammenfassung Der Mann bedauert, dass man heutzutage nicht mehr so oft zusammenkommt. Früher wurde an Samstag- oder Sonntagabenden getanzt. Heutzutage ist dies nicht mehr möglich, weil die Jugendlichen Motor- und Fahrräder haben.
Technik CHRISTEN, Hanny
Aktivität Feldforschung
Aufnahmeortschaft St. Stephan
Aufnahmeort RIED / BEI GOTTLIEB ROESTI
Aufnahme-Datum 06.1961
Aufnahme-Bedingungen Feldaufnahme
 
Position B29
Musikwerktitel Tüterelütütü!
Gesamte Aufnahmedauer 00:00:16
Bandzählwerk 266.5-269
Interpret UNBEKANNT
Stimme Kamm mit Papier
Interpret UNBEKANNT
Stimme Männerstimme
Interpret UNBEKANNT
Stimme Frauenstimme
Bemerkungen/Kommentar Die Begleitstimmen singen nur die Silben "tüterlütütü" mit.
Technik CHRISTEN, Hanny
Aktivität Feldforschung
Aufnahmeortschaft St. Stephan
Aufnahmeort RIED / BEI GOTTLIEB ROESTI
Aufnahme-Datum 06.1961
Aufnahme-Bedingungen Feldaufnahme
 
Position B30
Werktitel Gespräch mit unbekanntem Mann
Gesamte Aufnahmedauer 00:00:31
Bandzählwerk 269-273
Teilnehmer UNBEKANNT
Stimme Sprechstimme
Aufnahme-Sprache Schweizerdeutsch
Zusammenfassung Der Mann erzählt vom Ziegenhüten. Die Ziegen wurden mit der Zeit immer weniger, so dass heutzutage niemand mehr dieser Tätigkeit nachgeht.
Technik CHRISTEN, Hanny
Aktivität Feldforschung
Aufnahmeortschaft St. Stephan
Aufnahmeort RIED / BEI GOTTLIEB ROESTI
Aufnahme-Datum 06.1961
Aufnahme-Bedingungen Feldaufnahme
 
Position B31
Werktitel Gespräch mit Magdalena Pürro
Gesamte Aufnahmedauer 00:00:47
Bandzählwerk 273-280
Teilnehmer CHRISTEN, Hanny
Aktivität Feldforschung
Stimme Sprechstimme
Aufnahme-Sprache Baslerdeutsch
Teilnehmer PÜRRO-THALMANN, Magdalena
Stimme Sprechstimme
Aufnahme-Sprache Freiburgerdeutsch
Zusammenfassung M. Pürro wird am 10.10.1961 95-jährig. Als sie jung war, wurde am Abend getanzt und gesungen. Man kannte viele Lieder.
Technik CHRISTEN, Hanny
Aktivität Feldforschung
Aufnahmeortschaft Plaffeien
Aufnahmeort RÜTTI
Aufnahme-Datum 07.1961
Aufnahme-Bedingungen Feldaufnahme
Bemerkungen/Kommentar Diese Aufnahme befindet sich auch auf 18BD1025, Pos. A3.
 
Position B32
Musikwerktitel Ich will es Lied singe, es isch so fein
Gesamte Aufnahmedauer 00:01:42
Bandzählwerk 280-293.5
Version Zweistimmig
Interpret PÜRRO, Isabelle
Stimme Frauenstimme
Interpret PÜRRO-THALMANN, Magdalena
Stimme Frauenstimme
Interpret UNBEKANNT
Stimme Frauenstimme
Technik CHRISTEN, Hanny
Aktivität Feldforschung
Aufnahmeortschaft Plaffeien
Aufnahmeort RÜTTI
Aufnahme-Datum 07.1961
Aufnahme-Bedingungen Feldaufnahme
Bemerkungen/Kommentar Diese Aufnahme befindet sich auch auf 18BD1025, Pos. A4.
 
Position B33
Werktitel Gespräch mit Familie Pürro
Gesamte Aufnahmedauer 00:01:58
Bandzählwerk 294-311.5
Teilnehmer CHRISTEN, Hanny
Aktivität Feldforschung
Stimme Sprechstimme
Aufnahme-Sprache Baslerdeutsch
Teilnehmer UNBEKANNT
Stimme Sprechstimme
Teilnehmer UNBEKANNT
Stimme Sprechstimme
Aufnahme-Sprache Freiburgerdeutsch
Zusammenfassung Die Frau erzählt eine Geschichte von ihrem Grossvater. Dieser war einmal während eines gewaltigen Unwetters in seinem Hause betete, dass nichts Schlimmes passiert. Da sei eine schwarze Katze hereingekommen, ohne dass die Tür aufgegangen ist. Wie sie gekommen war, so verschwand sie auch wieder. Der Mann erzählt vom Grossvater: Dieser hat den Kindern Lieder beigebracht, darunter das Lied "vom Wasser und Wein" (A32) oder "Wie die Blümlein draussen zittern...".
Technik CHRISTEN, Hanny
Aktivität Feldforschung
Aufnahmeortschaft Plaffeien
Aufnahmeort RÜTTI
Aufnahme-Datum 07.1961
Aufnahme-Bedingungen Feldaufnahme
Bemerkungen/Kommentar Diese Aufnahme befindet sich auch auf 18BD1025, Pos. A5.
 
Position B34
Musikwerktitel S'Fugsiliedli
Gesamte Aufnahmedauer 00:01:27
Bandzählwerk 311.5-324.5
Textanfang Es wollten einmal 90 Schneiderlein
Interpret KLAUS-PÜRRO, Marie
Stimme Frauenstimme
Interpret PÜRRO, Isabella
Stimme Frauenstimme
Interpret PÜRRO
Bemerkungen/Kommentar Vater der beiden Frauen; Vorname nicht bekannt
Stimme Männerstimme
Technik CHRISTEN, Hanny
Aktivität Feldforschung
Aufnahmeortschaft Plaffeien
Aufnahmeort RÜTTI
Aufnahme-Datum 07.1961
Aufnahme-Bedingungen Feldaufnahme
Bemerkungen/Kommentar Diese Aufnahme befindet sich auch auf 18BD1025, Pos. A6.
 
Position B35
Werktitel Aufforderung zum Gesang
Gesamte Aufnahmedauer 00:00:15
Bandzählwerk 324.5-327
Teilnehmer CHRISTEN, Hanny
Aktivität Feldforschung
Stimme Sprechstimme
Aufnahme-Sprache Baslerdeutsch
Teilnehmer PÜRRO-THALMANN, Magdalena
Stimme Sprechstimme
Aufnahme-Sprache Freiburgerdeutsch
Technik CHRISTEN, Hanny
Aktivität Feldforschung
Aufnahmeortschaft Plaffeien
Aufnahmeort RÜTTI
Aufnahme-Datum 07.1961
Aufnahme-Bedingungen Feldaufnahme
Bemerkungen/Kommentar Diese Aufnahme befindet sich auch auf 18BD1025, ende Pos. A6.
 
Position B36
Werktitel Mein Rustig ist auf dem Land
Gesamte Aufnahmedauer 00:01:38
Bandzählwerk 327.5-342.5
Interpret PÜRRO-THALMANN, Magdalena
Stimme Frauenstimme
Technik CHRISTEN, Hanny
Aktivität Feldforschung
Aufnahmeortschaft Plaffeien
Aufnahmeort RÜTTI
Aufnahme-Datum 07.1961
Aufnahme-Bedingungen Feldaufnahme
Bemerkungen/Kommentar Diese Aufnahme befindet sich auch auf 18BD1025, Pos. A7.
 
Position B37
Musikwerktitel Möcht wüsse, wien es chäm, wen ich e Jungi nähm
Gesamte Aufnahmedauer 00:00:59
Bandzählwerk 343-352.5
Version Zweistimmig
Interpret PÜRRO, Isabella
Stimme Frauenstimme
Interpret KLAUS-PÜRRO, Marie
Stimme Frauenstimme
Technik CHRISTEN, Hanny
Aktivität Feldforschung
Aufnahmeortschaft Plaffeien
Aufnahmeort RÜTTI
Aufnahme-Datum 07.1961
Aufnahme-Bedingungen Feldaufnahme
Bemerkungen/Kommentar Diese Aufnahme befindet sich auch auf 18BD1025, Pos. A8.
 
Unterstützung Erhaltung des Dokuments dank Unterstützung von Memoriav
Archivnummer 18BD1027
Logo Schweizerische Eidgenossenschaft, 
Conféderation Suisse, Confederazione Svizzera, Confederaziun svizra


Eidgenössisches Departement des Innern EDI - Schweizerische Nationalbibliothek NB


© Schweizerische Nationalphonothek. Alle Rechte der elektronischen Veröffentlichung sind der Schweizerischen Nationalphonothek, Lugano, vorbehalten. Die kommerzielle Verwendung der Informationen ist untersagt.
Elektronisch publizierte Informationen und Zitate unterliegen den gleichen Regeln wie gedruckte Texte. Es gilt das Schweizerische Urheberrechtsgesetz (URG). Für Copyright und Zitierregeln siehe: www.fonoteca.ch/copyright_de.htm

URL: