Tel. +41 58 465 73 44 | fnoffice@nb.admin.ch

Logo FN

Katalog

Detail

cover

Dieses Dokument steht zum Anhören bereit und ist im Netzwerk der AV-Arbeitsplätze der Phonothek konsultierbar.

HERDER; Rolf Dobelli: Die Kunst des klaren Denkens. Denkfehler, die Sie besser anderen überlassen. Gelesen von Frank Elstner; 978-3-451-35009-2 (CD34382)

Trägertitel Rolf Dobelli: Die Kunst des klaren Denkens. Denkfehler, die Sie besser anderen überlassen. Gelesen von Frank Elstner
Beilage Kommentar
Produktion HERDER AUDIO
Produktion CARL HANSER VERLAG, MÜNCHEN
Produktionsjahr P2012
Produktionsjahr C2011
Vertrieb HERDER AUDIO; München
Aufnahme-Sprache Deutsch
Werkart Essay
Deskriptor Dewey Schliessen
Zusammenfassung Unser Gehirn ist für ein Leben als Jäger und Sammler optimiert. Heute leben wir in einer radikal anderen Welt. Das führt zu systematischen Denkfehlern - die verheerend sein können für Ihr Geld, Ihre Karriere, Ihr Glück. Wer weiSS, wie leicht man sich irren kann, ist besser gewappnet: Rolf Dobelli nimmt die tückischsten "Denkfallen" unter die Lupe, in die wir immer wieder tappen. Und so erfahren wir, warum wir unser eigenes Wissen systematisch überschätzen (und andere für dümmer halten, als sie sind), warum etwas nicht deshalb richtiger wird, weil Millionen von Menschen es für richtig halten, warum wir Theorien nachhängen, selbst wenn sie nachweislich falsch sind.
 
Position 1-16
Werktitel Die Kunst des klaren Denkens. Denkfehler, die Sie besser anderen überlassen
Version Kurze Version
Index 1
Satz/Teil/Stück/Akt Vorwort
Index 2
Satz/Teil/Stück/Akt The survivorship bias. Warum Sie Friedhöfe besuchen sollten
Index 3
Satz/Teil/Stück/Akt The swimmer's body illusion. Ist Harvard eine gute oder schlechte Universität? Wir wissen es nicht
Index 4
Satz/Teil/Stück/Akt The sunk cost fallacy. Warum Sie die Vergangenheit ignorieren sollten
Index 5
Satz/Teil/Stück/Akt Die Reziprozität. Warum Sie sich keinen Drink spendieren lassen sollten
Index 6
Satz/Teil/Stück/Akt The confirmation bias. Passen Sie auf, wenn das Wort "Spezialfall" fällt
Index 7
Satz/Teil/Stück/Akt The authority bias. Warum Sie gegenüber Autoritäten respektlos sein sollten
Index 8
Satz/Teil/Stück/Akt The availability bias. Warum Sie lieber einen falschen Stadtplan als gar keinen verwenden
Index 9
Satz/Teil/Stück/Akt Das Chauffeur-Wissen. Warum Sie Nachrichtensprecher nicht ernst nehmen dürfen
Index 10
Satz/Teil/Stück/Akt Die Tragik der Allmende. Warum vernünftige Menschen nicht an die Vernunft appellieren
Index 11
Satz/Teil/Stück/Akt Der Knappheitsirrtum. Warum knappe Kekse besser schmecken
Index 12
Satz/Teil/Stück/Akt Der Spielerfehlschluss. Warum es keine ausgleichende Kraft des Schicksals gibt
Index 13
Satz/Teil/Stück/Akt Framing. C'est le ton qui fait la musique
Index 14
Satz/Teil/Stück/Akt The action bias. Warum abwarten und nichtstun eine Qual ist
Index 15
Satz/Teil/Stück/Akt The hyperbolic discounting. Carpe diem - aber bitte nur am Sonntag
Index 16
Satz/Teil/Stück/Akt Nachwort
Autor DOBELLI, Rolf
Aktivität Schriftsteller
Autor SCHERBEL, Nicole
Aktivität Autor der Bearbeitung
Interpret ELSTNER, Frank
Aktivität Vorleser
 
Zusätzlicher Autor LEISTER, Reiner
Aktivität Regisseur
 
Technik R&T PRODUKTION MATTHIAS SCHULZ, BADEN-BADEN
Aufnahmeortschaft Baden-Baden
Aufnahme-Datum 02.2012
 
Schallplattenmarke HERDER
ISBN 978-3-451-35009-2
Matrizen-/Stampernummer 35009 P+O-A 627951-A1 IFPI 3J05
Strichcode 9783451350092
 
Archivnummer CD34382
Logo Schweizerische Eidgenossenschaft, 
Conféderation Suisse, Confederazione Svizzera, Confederaziun svizra


Eidgenössisches Departement des Innern EDI - Schweizerische Nationalbibliothek NB


© Schweizerische Nationalphonothek. Alle Rechte der elektronischen Veröffentlichung sind der Schweizerischen Nationalphonothek, Lugano, vorbehalten. Die kommerzielle Verwendung der Informationen ist untersagt.
Elektronisch publizierte Informationen und Zitate unterliegen den gleichen Regeln wie gedruckte Texte. Es gilt das Schweizerische Urheberrechtsgesetz (URG). Für Copyright und Zitierregeln siehe: www.fonoteca.ch/copyright_de.htm

URL: