Tel. +41 58 465 73 44 | fnoffice@nb.admin.ch

Logo FN

Katalog

Detail

cover

Dieses Dokument steht zum Anhören bereit und ist im Netzwerk der AV-Arbeitsplätze der Phonothek konsultierbar.

Weltliches und religiöses Brauchtum in Brigels. Aufnahme eines Gesprächs (intervetsa = Interview) zwischen Mattiu Cabialaveta und Alfons Maissen am 19.11.1961, Teil 1 (18BD1219)

Trägertitel Weltliches und religiöses Brauchtum in Brigels. Aufnahme eines Gesprächs (intervetsa = Interview) zwischen Mattiu Cabialaveta und Alfons Maissen am 19.11.1961, Teil 1
Angebundenes Objekt Weltliches und religiöses Brauchtum in Brigels. Aufnahme eines Gesprächs (intervetsa = Interview) zwischen Mattiu Cabialaveta und Alfons Maissen am 19.11.1961, Teil 2 (18BD1220)
Mass ⌀ 18 cm
Material Plastikspule
Marke und Modell SCOTCH 111 A
Aufnahmeverfahren Mono
Spurlage 2-Spur
Abspielgeschwindigkeit 9.5 cm/s
Aufnahmegeräte ReVox-Stereo Modell G36
Geografischer Deskriptor Bündner Oberland
Geografischer Deskriptor Brigels
Aufnahme-Sprache Surselva-Romanisch
Werkart Konversation
Deskriptor Dewey Karneval
Deskriptor Dewey Religiöse Feiertage
Zusammenfassung Cabialaveta berichtet vom Brauch des: resgiar la veglia, einer Gemeinschaftsarbeit während der cureisma = Fastenzeit, von Burschen und Jugendlichen ausgeführt. Dazu wurde eine alte Säge verwendet die sog. resgia da s. Giusep (Säge des hl. Joseph). Am ersten Sonntag in der Fastenzeit kannte man auch den Brauch des: ris e groma, einer Mahlzeit (Abendessen) bestehend aus Reis und Rahm. Weiter ist die Rede: vom Neujahrsbrauch / daniev e biemaun, vom Dreikönigssingen und Sankt Nicolaus. Kurz wird il baret (Säuglings - ,Kindertod) erwähnt; eine schlichte Andankungszeremonie im engsten Familienkreis. Sehr ausführlich berichtet Cabialaveta über den: tscheiver da signuras. Dieser Fasnachtsbrauch der Jugendlichen wurde minuziös geplant und streng durchgeführt. Es herrschten genaue Hierarchien und Altersvorrechte. Der Kommandant der Knabenschaft (cumpignia da mats) durfte als erster ein Dorfmädchen für die Rolle der signura anfragen. Die signura war als Tanzpartnerin für die beiden Fastnachtstage auserwählt, durfte den Jüngling zu Hause bewirten aber auch am Dreikönigstag (buania) und an dumengia da groma (Rahmsonntag, siehe oben). An Nossadunna d'uost (Marienfest am 15. August) erhielt der Jüngling - il mat- von seiner signura einen Blumenstrauss. Dieses Paar blieb während einem Jahr oder- wenn kein tscheiver /Fastnacht durchgeführt wurde,- auch während zwei Jahren zusammen. Der Bursche übereichte der signura (nach Möglichkeit) ein kleines Geschenk. Oft geschah es, dass dieses Paar auch heiratete.
 
Position A
Werktitel Brauchtum in Brigels
Bemerkungen/Kommentar Gespräch mit Herrn Cabialaveta über verschiedene Bräuche.
Ansagen Nus essan cheu ella casa da Mattiu Cabialaveta...
Teilnehmer MAISSEN, Alfons
Aktivität Präsentator
Genannte Namen Sur Camathias (Pfarrer); Pieder Antoni (scolast= Lehrer); Eduard Derungs; Fausta Capaul; Onna Maria Capaul; Luisa Capaul; Francestg Derungs; Balzer Tuor; Geschwister Durischet; Alfons Muoth (caluster = Messmer)
Teilnehmer CABIALAVETA, Mattiu
Aktivität Redner
Teilnehmer MAISSEN, Alfons
Aktivität Redner
 
Technik MAISSEN, Alfons
Aktivität Tonaufnahme
Aufnahmeortschaft Brigels
Aufnahmeort HAUS VON MATTIU CABIALAVETA
Aufnahme-Datum 19.11.1961
Aufnahme-Bedingungen Feldaufnahme
 
Unterstützung Erhaltung des Dokuments dank Unterstützung von Memoriav
Bestand/Sammlung MAISSEN, Alfons
Archivnummer 18BD1219
Logo Schweizerische Eidgenossenschaft, 
Conféderation Suisse, Confederazione Svizzera, Confederaziun svizra


Eidgenössisches Departement des Innern EDI - Schweizerische Nationalbibliothek NB


© Schweizerische Nationalphonothek. Alle Rechte der elektronischen Veröffentlichung sind der Schweizerischen Nationalphonothek, Lugano, vorbehalten. Die kommerzielle Verwendung der Informationen ist untersagt.
Elektronisch publizierte Informationen und Zitate unterliegen den gleichen Regeln wie gedruckte Texte. Es gilt das Schweizerische Urheberrechtsgesetz (URG). Für Copyright und Zitierregeln siehe: www.fonoteca.ch/copyright_de.htm

URL: