Tel. +41 58 465 73 44 | fnoffice@nb.admin.ch

Logo FN

Nachlässe und Sammlungen

Detail

BERNER SCHULWARTE (Arbeitsmittel für die Schule)

Zeitfolge
1950-1990c

BERNER SCHULWARTE (Arbeitsmittel für die Schule)

Umfang
1049 Kassetten, 925 Magnetbänder, 8 Dokumentationsordner. Katalogisierung im Gange.

Provenienz
BERNER SCHULWARTE

Verwaltungsgeschichte
Das Medienzentrum Schulwarte Bern wurde 1879 als Schweizerische permanente Schulausstellung gegründet. Sie verlieh Lehr- und Anschauungsmittel, vermittelte Anregungen zum Schulhausbau und bot Lehrerfortbildungskurse an. 1935 wurde es am Helvetiaplatz in Bern als Berner Schulwarte neu eröffnet. 2005 wurde die Institution in die Pädagogische Hochschule Bern integriert und bekam den Namen Institut für Medienbildung.

Form und Inhalt
Die Aufnahmen behandeln didaktisch aufgebaut ganz unterschiedliche Themenbereiche: Musik, Kunst, Architektur, Geschichte, Geographie, Literatur, Wissenschaft, Arbeit, Folklore, Gesellschaft und vieles mehr.

Ordnung und Klassifikation
Die Aufnahmen wurden gemäss folgenden Themen und Aktualität geordnet. Schuldossiers: http://www.fonoteca.ch/fondsCollections/bernerSchulwarteThemes_de.htm

Aufnahme-Sprache
Deutsch

Verwandte Verzeichnungseinheiten
Die Phonothek besitzt in gedruckter Form die begleitende Dokumentation für die einzelnen Aufnahmen mit Anleitungen für die Lehrer.; Pestalozzianum Schlulfunksendungen, Schweizer Nationalphonothek: http://www.fonoteca.ch/fond/74966.011

Logo Schweizerische Eidgenossenschaft, 
Conféderation Suisse, Confederazione Svizzera, Confederaziun svizra


Eidgenössisches Departement des Innern EDI - Schweizerische Nationalbibliothek NB


© Schweizerische Nationalphonothek. Alle Rechte der elektronischen Veröffentlichung sind der Schweizerischen Nationalphonothek, Lugano, vorbehalten. Die kommerzielle Verwendung der Informationen ist untersagt.
Elektronisch publizierte Informationen und Zitate unterliegen den gleichen Regeln wie gedruckte Texte. Es gilt das Schweizerische Urheberrechtsgesetz (URG). Für Copyright und Zitierregeln siehe: www.fonoteca.ch/copyright_de.htm

URL: