Tel. +41 58 465 73 44 | fnoffice@nb.admin.ch

Logo FN

Jazzbiografien - Detail

STUDER, Fredy

* Luzern, 16.06.1948; Schlagzeug, Perkussion, Trommeln, Hängende Becken, Gong, Tom-tom, Kuhglocke, Glocke, Maraca, Schüttelrohr, Metallperkussion, Hi-hat-Becken

Fredy Studer ist Autodidakt. Seine Spielerfahrungen seit den frühen Siebzigerjahren sind so vielseitig wie seine Freelance-Aktivitäten mit Musikern von "A" wie Abercrombie bis "Z" wie Zorn.

Während der letzten dreissig Jahre war Studer in den unterschiedlichsten Gruppen und Projekten tätig. Er gab Konzerte und Workshops, machte Radio- und TV-Aufnahmen, Musik zu Tanzaufführungen sowie Theater- und Filmmusik in ganz Europa, Afrika, Japan, Südamerika, der Karibik, in Taiwan, Indien, der ehemaligen Sowjetunion, in Kanada und den USA. Er erhielt zahlreiche Preise und Auszeichnungen.

Gegenwärtige Gruppen und Projekte sind unter anderen das seit 1990 bestehende Hardcore Chambermusic Trio "Koch-Schütz-Studer" (mit Hans Koch und Martin Schütz), "Roots and Wires" ("Koch-Schütz-Studer" plus DJ M. Singe und DJ I-Sound), das Duo mit Pierre Favre, "Doran-Studer-Clarke & Stucky play the music of Jimi Hendrix" (mit Christy Doran, Kim Clarke und Erika Stucky) sowie das Perkussionstrio "Schulkowsky-Studer-Baron" (mit Robyn Schulkowsky und Joey Baron).

Fredy Studer war einer der ersten Schlagzeuger, welcher offene Improvisation und Grooves in seinem Stil verband. Die Fachzeitschrift "Drums & Percussion" schreibt: "... Der Schweizer Fredy Studer ist ohne Zweifel einer der innovativsten Drummer Europas .". Sein Wirken ist auf über fünfzig Tonträgern dokumentiert.

[Julian Ahmadi]

<< Jazzbiografien

Logo Schweizerische Eidgenossenschaft, 
Conféderation Suisse, Confederazione Svizzera, Confederaziun svizra


Eidgenössisches Departement des Innern EDI - Schweizerische Nationalbibliothek NB


© Schweizerische Nationalphonothek. Alle Rechte der elektronischen Veröffentlichung sind der Schweizerischen Nationalphonothek, Lugano, vorbehalten. Die kommerzielle Verwendung der Informationen ist untersagt.
Elektronisch publizierte Informationen und Zitate unterliegen den gleichen Regeln wie gedruckte Texte. Es gilt das Schweizerische Urheberrechtsgesetz (URG). Für Copyright und Zitierregeln siehe: www.fonoteca.ch/copyright_de.htm

URL: