Tel. +41 58 465 73 44 | fnoffice@nb.admin.ch

Logo FN

Jazz Biographies

Detail

GIGER, Hans Peter "Peter"

* Zürich, 12.04.1939; Drums, Percussions

Aufgewachsen in Bern und Umgebung.

1958 Berufsmusiker, tourt in Europa mit den Tremble Kids, Oskar Klein, Albert Nicholas, Bill Coleman, Joe Turner, Wild Bill Davison, Peanuts Holland. 1960 kurzes Gastspiel in Armand Gordons Ragtime Band, übersiedelt nach Paris: Bill Coleman, Stéphane Grappelli, Memphis Slim u. a.

1961 Claude Bolling Sextet / Big Band.

1963 LP-Aufnahmen mit Duke Ellington, Billy Strayhorn, Alice Babs, Tour mit Beryl Bryden, Diz Dizley und Johnny Parker in Malaysien und Sarawak.

1964 beim Step-Tänzer Harold Nicholas, René Urtreger.

1965-68 Studiomusiker in Paris, wieder bei Claude Bolling.

1969 Kehrt nach Bern zurück. Four For Jazz, Heinz Bigler, Isla Eckinger, Joe Haider, Gerd Dudek, Benny Bailey. Mitbegründer der Swiss Jazz School.

1970 Initiator der 1. Internationalen Jazz Clinic in Wengen, Schweiz.

1972 Übersiedelt nach Frankfurt / M., Albert Mangelsdorff Quintett.

1973 Veröffentlichung der "Neuen Schlagzeugschule" Vol. I (vergriffen).

1975 Solopercussion LP. Gründet das Label "Nagara Records".

1976 Trio Giger-Lenz-Marron. Initiator und Leiter des 1. Perkussionskurses in Weikersheim.

1977 Soloauftritt auf den Berliner Jazztagen. "Neue Schlagzeugschule" Vol. II (vergriffen). Solo LP wird durch Initiative von Max Roach in den USA produziert. Gründet die Family Of Percussion (FOP) mit Trilok Gurtu, Doug Hammond und Tom Nicholas.

1979 "Direct-to-disc"-LP: "Africa meets Europe", mit Papa Oyeah Makenzie (Ghana).

1980 LP und Tournee mit FOP und Archie Shepp.

1984 FOP in Indien. New Delhi, Bombay, Madras, Konzerte u. a. mit Zakir Hussein, Umayalpuram K. Shivaraman und Palgat Raghu. Gäste in Gigers verschiedenen Gruppen: Nana Vasconcelos, Gerd Dudek, Wolfgang Dauner, Joachim Kühn, Steve Swallow, Michal Urbaniak, Victor Bailey, Alan Skidmore, Christian Escoudé, Sam Rivers, Chistof Lauer, John Schröder, Thomas Heidepriem u. v. a. Leiter des "World Percussion and Jazz Jubilee", Wengen.

1985 Beginn der Zusammenarbeit mit Mangelsdorff/Dauner & FOP . "Moon at noon".

1986 Duo-Konzert mit Max Roach auf dem Jazzfestival Hofheim.

1988 "Peter Giger Quartet" mit Jasper van t'Hof, Tomasz Stanko und Vitold Rek.

1991 "FOP & Friends" in Mosambik. Fusion mit Timbilamusikern aus Zavala (Leitung: Eduardo Durao). "Peter Giger Trio" mit Gerd Dudek und Vitold Rek.

1992 FOP & Friends mit der senegalesischen Gruppe Saf Sap. Zweite Reise nach Mosambik. "Jazz meets Timbila" auf dem JazzFest Berlin, Live-CD "Mozambique meets Europe".

1994 zieht nach Meissen und gründet Tonstudio. Tour mit seinem Trio und der FOP in den neuen Bundesländern.

1996 Dritter Besuch der FOP in Mosambik. Grosse Festivals in Zavala und Maputo.

1999 Film: "Herr der Trommeln . die Peter Giger Story". Initiiert "Weltmuseum für Perkussionsinstrumente Förderverein Dresden e. V." mit Dozenten der Hochschule für Musik "Carl Maria von Weber", u. a die Professoren Siegfried Ludwig, Günter "Baby" Sommer und Bernhard Schmidt.

2000 Teilnahme der FOP am "Euro Art Meeting" in Wroclav, Polen: "Ethnic Percussion Symphony" von Sambor Dudzinski.

Seit 2002 wieder in der Schweiz ansässig.

[PG]

<< Biographies Jazz

Logo Schweizerische Eidgenossenschaft, 
Conféderation Suisse, Confederazione Svizzera, Confederaziun svizra


Federal Department of Home Affairs FDHA - Swiss National Library NL


© Swiss National Sound Archives. All copyright of this electronic publication are reserved to the Swiss National Sound Archives, Lugano. Commercial use is prohibited.
The contents published in electronic form are subject to the same regulations as for printed texts (LDA). For information on copyright and rules of citation: www.fonoteca.ch/copyright_en.htm

URL: