Tel. +41 58 465 73 44 | fnoffice@nb.admin.ch

Logo FN

Jazz Biographies

Detail

MALCOLM, Ann

* Belle Plaine, 25.03.1964

Voice, Alto saxophone

Ann wollte schon sehr früh Musikerin werden: Mit 4 Jahren begann sie mit dem Klavier, mit 10 mit dem Saxophon. Sie studierte an der Universität von Iowa USA, schloss mit dem Bachelor of Music mit dem Instrument Saxophon ab und ging dann ans New England Conservatory in Boston, wo sie noch den Titel des Master of Music erwarb.

Während ihrer Studien in Boston besuchte sie Workshops, u. a. bei Sheila Jordan und hatte Unterricht in New York bei Helen Merrill. Gleichzeitig studierte sie am Third Stream Department (gegründet von Gunther Schuller) beim Pianisten Ran Blake. Sie sang u. a. regelmässig mit dem New Yorker Gitarristen Paul Meyers (Gitarrist bei Jon Hendricks und Annie Ross). Beim Charles Mingus Memorial-Konzert bewies sie sich als spannende und expressive Sängerin.

Nach ihrem Umzug nach Europa studierte sie Saxophon an der Konzertklasse der Musik . Akademie der Stadt Basel bei Iwan Roth. Sie setzte ihre Gesangausbildung fort bei Jacob Keller in Bern, Eva Csapó und Eva Krasznai in Basel.

Ann wurde bald bekannt in der Schweizer Jazzszene. Sie sang mit der Peter Jacques Band, dem Alex Bally Orchestra, Stage Four, Victor Burghardt Orchestra, Vince Benedetti Tentet and der Heritage Big Band.

Im Juli 1992 trat sie mit Cojazz (Andy Scherrer (p), Isla Eckinger (b) and Peter Schmidlin (dr)) am Montreux Jazz Festival im TCB Jazzclub Q's auf.

Ihre CD "Incident'ly" kam in die Auslese der 10 besten Gesangsaufnahmen von 1994 in Japan. Die CD wurde aufgenommen von Rudy van Gelder in Englewood Cliffs, New Jersey und enthält auch Texte von Ann zu Kompositionen von Thelonious Monk, Tom Harrell and Kenny Barron.

Von 1996 bis 2001 leitete sie ihr eigenes Quartett/Quintett mit Robi Lakatos (p), Reggie Johnson (b), Keith Copeland/John Betsch (dr), Andy Scherrer (sax).

Seit der "Sketches of Miles"-Tournee mit dem Ten in One Jazz Orchestra in 2002 singt Ann mit ihrem eigenen Quartett mit Robi Lakatos oder Walter Jauslin (p), Reggie Johnson oder Bänz Oester (b), Julio Barreto (dr).

Ann ist heute Dozentin für Jazzgesang in der Jazz Abteilung der Musikhochschule Basel und ab Oktober 2005 an der Hochschule für Musik in Mannheim. Sie ist eine gefragte Gesangscoach an internationalen Jazz Workshops.

Einige Auftritte an Jazzfestivals: Munster (F), Casino Festival Basel, Jazzclub Q4 Rheinfelden, Jazz Festival Cully, TCB Jazzclub Q's Montreux etc.; in Deutschland & Oesterreich: Jazz Club Birdland Neuburg an der Donau, Jazz Club Unterfahrt Munich, Jazz Haus Freiburg, Jazz Festival Singen, Burg Cochem etc.; Jazzclub Lustenau, in Ungarn: Jazz at the Opera, Szakcsi Portrait Concert, Jazz Garden, Night of the Divas 2001 Vigadó, Budapest und viele andere.

[AM]


<< Biographies Jazz

Logo Schweizerische Eidgenossenschaft, 
Conféderation Suisse, Confederazione Svizzera, Confederaziun svizra


Federal Department of Home Affairs FDHA - Swiss National Library NL


© Swiss National Sound Archives. All copyright of this electronic publication are reserved to the Swiss National Sound Archives, Lugano. Commercial use is prohibited.
The contents published in electronic form are subject to the same regulations as for printed texts (LDA). For information on copyright and rules of citation: www.fonoteca.ch/copyright_en.htm

URL: