Tel. +41 58 465 73 44 | fnoffice@nb.admin.ch

Logo FN

Jazz Biographies

Detail

ESCHER, Annatina

Double bass

Die Kontrabassistin Annatina Escher studierte an der Swiss Jazz School in Bern bei Peter Frei und Reggie Johnson. Weiterführende Studien u. a. bei Dieter Ilg. Seit 1991 gab sie im Umfeld der Schweizer Jazz/Acoustic Pop-Szene Konzerte u. a. mit B-Goes, Joe Haider, Sandy Patton, Peter Schärli, Wädi Gysi, Dänu Siegrist und Büne Huber.

1992 produzierte das Schweizer Fernsehen DRS ein Filmporträt über Annatina Escher. Ab Herbst 1993 war sie Mitglied des Véronique Piller Trios mit Véronique Piller (Klavier) und Matthias von Imhoff (Schlagzeug). Die Formation gab zahlreiche Konzerte in der Schweiz und veröffentlichte 1995 das Album "Gloups". Ausserdem wirkte Annatina Escher auf mehreren CDs mit, u. a. mit Escher Sketch, L'octuor de Sion und auf dem Album Morgeliecht (1996) von Tinu Heiniger, mit dem sie von 1995 bis 1998 auch im Duo unterwegs war. Darüberhinaus erhielt sie Kompositions- und Arrangementaufträge aus verschiedenen stilistischen Bereichen (u. a. für das Swiss Youth Jazz Orchestra und das Nadelöhr Septett).

Seit 1994 spielte Annatina Escher auch im Co Streiff Sextett mit Co Streiff (Saxophon), Tommy Meier (Tenorsax, Bassklarinette), Christoph Gantert (Trompete, Tuba), Ben Jeger (Akkordeon, Farfisa, Klarinette) und Fredi Flükiger (Schlagzeug). 1995 spielte sie am "Swiss New Jazz Festival" mit Marianne Racine. Von 1998 bis 1999 war sie zudem mit den Pale Nudes auf Tournee.

Gemeinsam mit Mario Scarton (Klavier) und Tony Renold (Schlagzeug) gründete sie 1998 das Jazztrio Escher-Scarton-Renold (oder "Annatina Escher-Mario Scarton feat. Tony Renold"). Im Mai 1999 spielte sie in der Ad-hoc-Band am "Benefiz für Kosova" in Bern.

Annatina Escher bekleidet einen Lehrauftrag am Konservatorium Bern.

[AE]


<< Biographies Jazz

Logo Schweizerische Eidgenossenschaft, 
Conféderation Suisse, Confederazione Svizzera, Confederaziun svizra


Federal Department of Home Affairs FDHA - Swiss National Library NL


© Swiss National Sound Archives. All copyright of this electronic publication are reserved to the Swiss National Sound Archives, Lugano. Commercial use is prohibited.
The contents published in electronic form are subject to the same regulations as for printed texts (LDA). For information on copyright and rules of citation: www.fonoteca.ch/copyright_en.htm

URL: