Tel. +41 58 465 73 44 | fnoffice@nb.admin.ch

Logo FN

Jazzbiografien - Detail

BRAND, Dollar

* Kapstadt, 09.10.1934; Männerstimme; Klavier, Querflöte, Flöte, Sopransaxophon, Cello

Anfangs 1962 erschien an einer Party beim Erlenbacher Schlagzeuger Rico Flad der südafrikanische Pianist Dollar Brand, eingeführt durch den Jazzfan Paul Meyer, der ihn während seines Aufenthalts in Südafrika kennen gelernt hatte. Meyer führte ihn ebenfalls ein beim Geranten des Cafe Africana. Bald kamen die Kollegen Johnny Gertze (b) and Makaya N'tshoko (dr) hinzu, und das Trio spielte regelmässig im Africana. Die Musik Brands beeinflusste viele der damaligen Zürcher Musiker nachhaltig.

Es folgen Engagements, u. a. für Konzerte in St. Gallen, im Atlantis Basel, am Jazzfestival Ascona 1963 und an der Expo in Lausanne 1964.

Radio Zürich nahm Dollar Brand mehrmals auf zwischen März 1962 und Oktober 1964.

Dank der Beharrlichkeit von Bea Benjamin (damals seine Freundin, später seine Frau) hörte Duke Ellington das Trio im Africana im Februar 1963. Er war begeistert, und schon eine Woche später nahm er die Gruppe (mit Bea als Sängerin) in Paris auf. Damit begann eine internationale Karriere, weitgehend ohne weiteren Bezug zur Schweizer Jazzszene. Erst viel später kam es zur Zusammenarbeit mit dem Komponisten und Arrangeur Daniel Schnyder.

[Bruno Spoerri]

<< Jazzbiografien

Logo Schweizerische Eidgenossenschaft, 
Conféderation Suisse, Confederazione Svizzera, Confederaziun svizra


Eidgenössisches Departement des Innern EDI - Schweizerische Nationalbibliothek NB


© Schweizerische Nationalphonothek. Alle Rechte der elektronischen Veröffentlichung sind der Schweizerischen Nationalphonothek, Lugano, vorbehalten. Die kommerzielle Verwendung der Informationen ist untersagt.
Elektronisch publizierte Informationen und Zitate unterliegen den gleichen Regeln wie gedruckte Texte. Es gilt das Schweizerische Urheberrechtsgesetz (URG). Für Copyright und Zitierregeln siehe: www.fonoteca.ch/copyright_de.htm

URL: