Tel. +41 58 465 73 44 | fnoffice@nb.admin.ch

Logo FN

Jazzbiografien

Detail

BEURET, Roger

* Basel, 21.08.1910, † Muralto, 16.04.2005; Schlagzeug, Xylophon

Als Mitbegründer des ersten Basler Jazz- und Tanzorchesters Lanigiro im Jahr 1924 gilt er als Schweizer Jazzpionier schlechthin. In seinen Jugendjahren genoss er Klavierunterricht: "Nur ein wenig, was ich mitgekriegt habe führt nicht sehr weit". Immerhin verrät eine Aufnahme aus den Dreißigerjahren ("Souvenir du Cirque Renz", unveröffentlicht), dass er sich auch auf dem Nebeninstrument Xylofon erstaunlich sicher bewegen konnte. Seine Berufung war jedoch das Schlagzeug, mit dem er als Timekeeper, Showman und Parodist das Publikum begeistern konnte.

Im Dezember 1933 wurde er zusammen mit seinen Kollegen Berufsmusiker. Die Lanigiro gewannen laufend an Popularität und traten nun auch im Ausland auf (Deutschland, Belgien). Ende 1937 verliess er die Band, heiratete und begann in seinem erlernten kaufmännischen Beruf zu arbeiten. Grund: der Schwiegervater duldete im Familienclan keine "Zigeuner" . womit er Musiker meinte.

Roger Beuret zog sich ein wenig aus dem Musikleben zurück, blieb aber weiterhin in Kontakt mit den ehemaligen Kollegen. Gelegentliche Lanigiro-Feste wurden von ihm mitorganisiert. Nach Rückzug aus dem Berufsleben verlegte er seinen Wohnsitz in den Kanton Tessin, wo er im Sommer 2000 an einem fulminanten Fest zu seinem neunzigsten Geburtstag nochmals seine früheren Musikerjahre aufleben liess.

[Otto Flückiger]

<< Jazzbiografien

Logo Schweizerische Eidgenossenschaft, 
Conféderation Suisse, Confederazione Svizzera, Confederaziun svizra


Eidgenössisches Departement des Innern EDI - Schweizerische Nationalbibliothek NB


© Schweizerische Nationalphonothek. Alle Rechte der elektronischen Veröffentlichung sind der Schweizerischen Nationalphonothek, Lugano, vorbehalten. Die kommerzielle Verwendung der Informationen ist untersagt.
Elektronisch publizierte Informationen und Zitate unterliegen den gleichen Regeln wie gedruckte Texte. Es gilt das Schweizerische Urheberrechtsgesetz (URG). Für Copyright und Zitierregeln siehe: www.fonoteca.ch/copyright_de.htm

URL: