Tel. +41 58 465 73 44 | fnoffice@nb.admin.ch

Logo FN

Jazz Biographies

Detail

PERITZ, Bernhard "Berry"

* Romania, 17.04.1911, † Zürich, 11.02.2000

Drums

Bei den Jazzfreunden galt er als der "Gene Krupa der Schweiz", die Tanzfreudigen schätzten ihn seiner soliden Rhythmik wegen, und schliesslich an der Bar, da brillierte er als charmanter Unterhalter, hauptsächlich bei der anwesenden Damenwelt.

Bernhard "Berry" Peritz wurde in Rumänien geboren. Er war noch klein, als seine Familie nach Zürich, anschliessend 1919 in die USA emigrierte. Von der Neuen Welt enttäuscht, kehrte die Familie 1923 wieder in die Schweiz zurück, wo sie sich vorerst in Basel, dann endgültig in Zürich niederliess.

Fünf Jahre älter als Berry ist sein Bruder Hugo. Dieser begann in den USA eine Ausbildung als Violinist, die er dann in der Schweiz vervollkommnete. Der lebhaftere der beiden war allerdings Berry; Fussball interessierte ihn mehr als Musik. Unter sanftem Druck der Familie nahm er zwar Klavierunterricht, entschied sich jedoch bald für das Schlagzeugspiel.

Nach Schulabschluss durchlief Berry, wie zuvor sein Bruder, eine kaufmännische Lehre und verschaffte sich als Schlagzeuger in verschiedenen Amateurbands einen Zustupf zum Lehrlingslohn.

Im Mai 1934 trat er als Ersatz für den erkrankten Nesty Frey Zürichs damaliger Topband den "Magnolians", die von Walter Baumgartner geleitet wurden, bei, wo auch sein Bruder als Saxophonist und Violinist mitwirkte. Nach einem zweimonatigen Gastspiel mit den "Magnolians" im Nachtclub "Broadway" in Amsterdam war er wieder auf der Zürcher Musikszene anzutreffen.

1937 war es ihm vergönnt, mit dem amerikanischen Tenorsaxophon-Giganten Coleman Hawkins aufzutreten und Schallplatten einzuspielen. Die in den Handel gelangten Schellackplatten werden bei Sammlern inzwischen zu Höchstpreisen gehandelt.

Bis Kriegsausbruch im September 1939 spielte Berry Peritz regulär in Fred Böhlers Quartett, so u. a. im Modetheater an der Zürcher "Landi".

Danach gründete er, zusammen mit seinem Bruder, das populäre Ensemble "The Berry's". Nach Ausscheiden von Hugo Peritz im Jahr 1947 stand die Band bis 1955 unter Berrys alleiniger Leitung.

Mit "The Berrys" entstanden in den Vierzigerjahren eine Reihe von Schallplatten, die, von wenigen Ausnahmen abgesehen, bis heute leider nicht wiederveröffentlicht worden sind.

Später spielte Berry Peritz zusammen mit einem Pianisten . oft mit Dennis Armitage . im "Atlantis" in Zürich oder bei verschiedenen Gelegenheitsjobs, bis er sich aus gesundheitlichen Gründen vom Musikleben verabschieden musste.

[Otto Flückiger]


<< Biographies Jazz

Logo Schweizerische Eidgenossenschaft, 
Conféderation Suisse, Confederazione Svizzera, Confederaziun svizra


Federal Department of Home Affairs FDHA - Swiss National Library NL


© Swiss National Sound Archives. All copyright of this electronic publication are reserved to the Swiss National Sound Archives, Lugano. Commercial use is prohibited.
The contents published in electronic form are subject to the same regulations as for printed texts (LDA). For information on copyright and rules of citation: www.fonoteca.ch/copyright_en.htm

URL: