Tel. +41 58 465 73 44 | fnoffice@nb.admin.ch

Logo FN

Jazz Biographies

Detail

BISCHOF, Lea

* Luzern, 10.11.1936, † Luzern, 01.02.2007

Voice

Wurde 1962 vom Luzerner Organisten und Musiklehrer Mani Planzer "entdeckt". Erster Auftritt im gleichen Jahr in der Matthäus Kirche in Luzern mit Gospel und Negro-Spirituals. 1943, 1964 und 1967 1. Rang am Zürcher Amateur-Jazzfestival. Lea blieb dem Amateur-Status treu. Sie bewegte sich am liebsten im Bereich des Old Time Jazz und des Swing. Mit der Zeit wurde sie auch zur berührenden Balladen- und Bluesinterpretin. Nicht zuletzt das Timbre ihrer starken und sinnlichen Stimme machte sie zu einer unbestrittenen "Swiss Lady of Blues 'n' Swing".

"Sie war ein Original, mit ihren weiten Kleidern, der grossen Brille und der prägnanten Stimme", erinnert sich eine ehemalige Arbeitskollegin an Lea Bischof. Bischof hatte bis Mitte der Neunzigerjahre am Schmuckstand des Jelmoli (heute Globus) gearbeitet.

Tagsüber Verkäuferin, in der Nacht eine bewunderte Sängerin, so kannten sie viele. "Obwohl sie eine musikalische Autodidaktin war, stand sie mit Jazzgrössen wie dem Trompeter Clark Terry auf der Bühne", sagt Roman Schmidli vom Jazz Club Luzern.

[Arild Wideroe]


<< Biographies Jazz

Logo Schweizerische Eidgenossenschaft, 
Conféderation Suisse, Confederazione Svizzera, Confederaziun svizra


Federal Department of Home Affairs FDHA - Swiss National Library NL


© Swiss National Sound Archives. All copyright of this electronic publication are reserved to the Swiss National Sound Archives, Lugano. Commercial use is prohibited.
The contents published in electronic form are subject to the same regulations as for printed texts (LDA). For information on copyright and rules of citation: www.fonoteca.ch/copyright_en.htm

URL: