Tel. +41 58 465 73 44 | fnoffice@nb.admin.ch

Logo FN

Jazzbiografien

Detail

KÄPPELI, Seppi

* Solothurn, 16.05.1976

Posaune, Klavier

Während seiner Schul- und Lehrlingszeit (Maschinenzeichner) spielte er verschiedene Blechinstrumente, anfangs Cornet, dann Baritonhorn und schliesslich Euphonium. Im Alter von zwanzig Jahren begann er bei Pia Bucher Posaune zu lernen und bereitete sich für die Aufnahmeprüfung für die Jazzschule Luzern (heute Musikhochschule Luzern, Fak. III, Jazz) vor. Dort studierte er Jazzposaune bei Robert Morgenthaler und schloss 2004 ab. Zusätzlich begann er Komposition und Arrangement bei Ed Neumeister und David Angel zu studieren. Dieses Studium schloss er 2005 mit dem Prädikat sehr gut ab. Zudem wurde Seppi Käppeli für ein "herausragendes Diplomkonzert mit Kompositionen und Arrangements von eigener Handschrift, hervorragend umgesetzt" von der Axelle und Max Koch-Kulturstiftung mit einem Leistungsanerkennungspreis gewürdigt.

Er spielt in den Bands Antiseppic, die er leitet und für die er schreibt, spielte in der Big-Band der MHS- Luzern, Leitung Rainer Tempel, die u. a. mit Django Bates, Kenny Wheeler, Irene Schweizer und Michael Mossman auftrat, und ist ein Mitglied der Band WWB: the Worst Wedding Band. Zudem spielt er in verschiedenen Projekten und Aufnahmesessions mit. Seppi Käppeli hat für verschiedene Besetzungen komponiert und arrangiert: Small-Band, Big-Band, String-Quartett, Woodwind- Ensemble, Piano, Studio-Orchester.

Zur Zeit arbeitet Seppi Käppeli als Posaunist und Komponist/Arrangeur für verschiedene Projekte und Bands.

[SK]


<< Jazzbiografien

Logo Schweizerische Eidgenossenschaft, 
Conféderation Suisse, Confederazione Svizzera, Confederaziun svizra


Eidgenössisches Departement des Innern EDI - Schweizerische Nationalbibliothek NB


© Schweizerische Nationalphonothek. Alle Rechte der elektronischen Veröffentlichung sind der Schweizerischen Nationalphonothek, Lugano, vorbehalten. Die kommerzielle Verwendung der Informationen ist untersagt.
Elektronisch publizierte Informationen und Zitate unterliegen den gleichen Regeln wie gedruckte Texte. Es gilt das Schweizerische Urheberrechtsgesetz (URG). Für Copyright und Zitierregeln siehe: www.fonoteca.ch/copyright_de.htm

URL: