Tel. +41 58 465 73 44 | fnoffice@nb.admin.ch

Logo FN

Biografias Jazz

Detagl

CANAVESI, Bruno

* Melano, 15.11.1900, † Locarno, 13.08.1976

Vusch, Posauna, Ghitarra

Canavesis Mutter stammte aus Italien, der Vater war Schweizer. Bruno Cavanesi war kein Jazzmusiker, galt aber zu seiner Zeit als wichtigster Vertreter aktueller Tanzmusik aus der Südschweiz.

1925 bis 1929 leitete er ein Musikhaus in Bellinzona, dann gründete er eine eigene Band und hatte mit Eigenkompositionen wie "Tango dell'Oro", "El Rubio" u. a. grossen Erfolg.

Nebst Auftritten im Tessin, Übertragungen bei Radio Monte Ceneri spielte er auch in Lausanne, Biel, Interlaken, Zürich und Basel. 1938 nahm er im benachbarten Lörrach, Deutschland Schallplatten für die Marke Odeon auf. Während eines Engagements in St. Moritz konnte er mit seinem Orchester auch den grossen Saxophonisten Coleman Hawkins begleiten.

In Canavesis Orchester wirkten oft Jazzmusiker wie Leo Laurent, Willy Vuille, Riquet Schleiffer, Pipette Pedrazini, Denis Chapelet, Casi Bonjour u. a. mit. Einige fühlten sich unterfordert. Casi Bonjour: "Bei einem Auftritt gab es höchstens einen Set mit drei Stücken, wo wir etwas Jazz spielen konnten". Personalwechsel im Orchester waren entsprechend häufig.

Am 2. März 1941 eröffnete Canavesi in Locarno das Lokal Cecil, um den Erfolg des gleichnamigen Lokals in Lugano nachzuahmen – was nicht gelang. Schliesslich musste er seine Idee und letztlich auch sein Orchester aufgeben.

[Otto Flückiger]


<< Biografias Jazz

Logo Schweizerische Eidgenossenschaft, 
Conféderation Suisse, Confederazione Svizzera, Confederaziun svizra


Departament federal da l'intern DFI – Biblioteca naziunala svizra BN


© Fonoteca naziunala svizra. Tut ils dretgs d'autur da questa publicaziun èn reservads a la Fonoteca naziunala svizra, Lugano.
L'adiever commerzial è scumandà. Ils cuntegns publitgads electronicamain èn suttaposts a la medema reglamentaziun ch'è en vigur per ils texts stampads (LDA).
Per infurmaziuns areguard il copyright e las normas da citaziun vair: www.fonoteca.ch/copyright_rm.htm

URL: