Tel. +41 58 465 73 44 | fnoffice@nb.admin.ch

Logo FN

Jazzbiografien

Detail

POFFET-BERSCHEID, Ingeborg

* Bensberg, 17.01.1965

Stimme, Akkordeon

Ingeborg Poffet begann schon früh verschiedene Instrumente zu spielen. Seit ihrem 4. Lebensjahr gibt sie regelmässig Konzerte auf Accordeon, war Solistin in verschiedenen Accordeon-Orchstern, frei schaffend in klassischer und zeitgenössischer Musik. Sie studierte Computermusik bei Clarenz Barlow an der Musikhochschule Köln, leitete verschiedene zeitgenössische Projekte, arbeitete in elektronischen Studios, als Tontechnikerin für verschiedene Ensembles, als Accordeonistin für das Theater Basel und für Filmmusiken von Niki Reiser (I was on mars / Keiner liebt mich / Das Trio / Väter / Zucker) & D. Detwiler / R. Schneider (Der letzte Coiffeur vor der Wettsteinbrücke). Kompositionsaufträge für Theater. Div. Preise und Projekte mit Trio Fatale Vision (mit Jopo, Heinz Schäublin). Improvisations-Preisträgerin Marguerite-de-Reding 2001. Projekte mit Text (von Celan mit F. Allemann (voc) und L. Charles (keyb)) und DJ (Fresh‚ nDJ, Duo Fatale meets DJ Gru).

Sie gibt Privatunterricht für Accordeon, Gesang und Theorie. Leitet seit 1992 Gehörbildungs- und A Cappella-Kurse. Aktuelle Formationen: Duo Fatale (mit Jopo), KABA-QuARTett (Jopo, Johannes Frisch (b), Michael Ströder (dr)), 4hoch3 (Jopo, Georges Bloch (voc), Peter Kleindienst (g)); Jaish (Jopo, Prakash Shejwal, Pakhavaj); El JIM V. (Jopo, Murat Coskun (perc)); Aisha Fatalisha (Jopo, Jbara (g, guimberie, voc) My Hassan Tber (fl), darbuka, (voc), Youssef El Mejjad (keyb, darbuka, oud, voc)); sowie regelmässige internationale Begegnungen mit MusikerInnen und spezielle Projekte (Rete-Réseaux-Vernetzungen '94, Frontières '97, Behinderten-Orchester 1998-2002; 2003 mit Jopo Schöpfer der multi-media-Performance Femme Fatale mit Tanz, son et lumière und Kettensägen.) Improvisationen mit Musikern aus aller Welt an int. Festivals und Club-Konzerten. In allen Formationen werden stets eigene Kompositionen gespielt.

Ihr zeitgenössisch bis jazzig-ethnographisches Werk umfasst vokale und instrumentale Orchestermusik bis Kleinformationen, musikscenische und multi-media-Werke, Klanginstallationen, Performances.

Int. Festivals: Leipziger Jazzfest (mb), int. Jazzfestival Bologna, int. Jazzfestival Tallinn Estland, Int. Jazzfestival Vilnius Litauen, Int. Jazzfestival Cheboksary Russland, 1., 2. & 3. int. Xopf-Festival Basel, Off Beat Festival Basel, Bilsak-Festival Istanbul, Interjazz-Festival Leningrad, 12. Jazzfestival Grenoble Frankreich, 16. int. Vasaras Ritmi Riga Lettland, Off lines two Freiburg, Fiesta int. inc. Pärnu Estland, int. Jazzfestival Münster, Jak Jazzfestival‚ 93 Jakarta Indonesien, Int. Festival of Arts 94 Singapore, 6. int. Musikfestival Khartoum – Sudan, AuaU-Festival CH, 2. Tonkünstlerfest St. Moritz, Jazz à Mulhouse, Musikfestwochen Winterthur, 2days&2nights Festival für Neue Musik Odessa – Ukraine, 4. Tonkünstlerfest Baar/Zug CH, Festival der Pflanzen Basel/CH, sowie zahlreiche Konzerte/Performances/Radio- und TV-Produktionen in: Schweiz, Deutschland, Frankreich, Russland, Baltikum, New York, Kairo/Ägypten, Indonesien, Indien, Türkei, Italien, Dänemark, Spanien, Marokko.

[IP]


<< Jazzbiografien

Logo Schweizerische Eidgenossenschaft, 
Conféderation Suisse, Confederazione Svizzera, Confederaziun svizra


Eidgenössisches Departement des Innern EDI - Schweizerische Nationalbibliothek NB


© Schweizerische Nationalphonothek. Alle Rechte der elektronischen Veröffentlichung sind der Schweizerischen Nationalphonothek, Lugano, vorbehalten. Die kommerzielle Verwendung der Informationen ist untersagt.
Elektronisch publizierte Informationen und Zitate unterliegen den gleichen Regeln wie gedruckte Texte. Es gilt das Schweizerische Urheberrechtsgesetz (URG). Für Copyright und Zitierregeln siehe: www.fonoteca.ch/copyright_de.htm

URL: